Wil

Badi Bergholz ist die teuerste der Ostschweiz

13. Mai 2022, 10:43 Uhr
Nirgendwo in der Ostschweiz kostet ein Badibesuch so viel, wie in Wil. Für einen Einzeleintritt ins Bergholz müssen Auswärtige elf Franken hinblättern, das Abo gibt es für 165 Franken.
Das Freibad Bergholz in Wil gehört zu den teuersten Badis in der Ostschweiz.
© pd

Die Wiler Badi Bergholz gehört neu zu den teuersten in der Ostschweiz, wie das «St.Galler Tagblatt» berichtet. Nur im Caumsasee in Flims ist das Baden noch teurer (19 Franken). Wobei der Caumasee wohl mehr eine Sehenswürdigkeit als eine Badi ist.

Elf Franken kostet ein Einzeleintritt (inklusive Hallenbad) in Wil, 165 Franken die Saisonkarte für auswärtige Gäste. Personen aus der Gemeinde zahlen 9 respektive 135 Franken. Grund dafür, ist eine Preiserhöhung von 15 bis 20 Prozent der Wiler Sportanlagen AG auf die Saison 2022. Begründet wird diese mit dem «strukturellen Defizit», welches seit Jahren bestehe, so die Betreiberin Wispag. 

Wer günstiger baden will, fährt nach Uzwil oder Oberuzwil. Dort sind die Badi-Eintritte am günstigsten (beide 4.50 Franken). Das St.Galler Lerchenfeld (5.50 Franken) sowie die Badis in Arbon (8 Franken) und Münchwilen (6 Franken) liegen im Mittelfeld.

Welche Badis bereis geöffnet sind, siehst du auf unserer Badi-Karte.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. Mai 2022 10:13
aktualisiert: 13. Mai 2022 10:43
Anzeige