Anzeige

Bär Napa spürt den Frühling

Angela Mueller, 30. März 2019, 06:22 Uhr
Die drei Bären im Bärenland Arosa befinden sich derzeit noch in der Winterruhe und verschlafen den grössten Teil der Zeit. Dies dürfte sich nächstens ändern, zumindest zwei sind wieder etwas aktiver.

Ein Blick auf die Web-Cam zeigt, Bär Napa nutzt den sonnigen Freitag für einen Ausflug, seine Holzhöhle ist leer. «Tatsächlich beobachten wir, dass er im Moment öfters den Stall verlässt», sagt Pascal Jenny, Tourismusdirektor von Arosa. Er gehört zu den Mitinitiatoren vom Bärenland Arosa, das letztes Jahr eröffnet wurde und derzeit drei Bären beherbergt.

Napa zum ersten Mal im Winterschlaf

Braunbären verbringen in freier Wildbahn die Zeit zwischen November und dem Frühling in der Winterruhe, in der sie vorwiegend schlafen und ihre Behausungen nur zwischendurch ganz kurz verlassen.

Napa kann diesen Winter zum ersten Mal in seinem Leben Winterruhe halten, denn zuvor war er andauernd mit einem Zirkus unterwegs oder in einem Mini-Zoo untergebracht. «Es hat uns erstaunt, dass Napa so problemlos zur Ruhe gefunden hat», sagt Jenny. «Das ist ein sehr gutes Zeichen.»

Napa verbringt die meiste Zeit in seinem Stall und schläft.
© Napa verbringt die meiste Zeit in seinem Stall und schläft. (Bild: PD)

Gut genährt in den Winterschlaf

Auch die beiden Bären aus Albanien, Amelia und Meimo, die im Januar ins Bärenland Arosa umgesiedelt worden waren, haben sich praktisch unverzüglich in die Winterruhe begeben. «Das zeigt, sie waren gut genährt, denn nur so können sie längere Zeit inaktiv sein».

In der Winterruhe verlieren die Tiere sehr viel Gewicht: Napa zum Beispiel wog im November 350 Kilogramm, heute sind es nur noch 236 Kilos. Allerdings verlieren Braunbären ausschliesslich Fett, das Muskelgewebe wird nicht angegriffen.

Meimo lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Nun stellt sich die Frage, ab wann die Besucher des Bärenlands die vierbeinigen Bewohner wieder beobachten können. Jenny schätzt, Napa wird in einer bis vier Wochen wieder voll aktiv sein. Die Winterruhe gilt dann als beendet, wenn der Bär andauernd über vier bis fünf Stunden im Tag wach ist und auf Nahrungssuche geht.

Auch bei Amelia gibt es erste Anzeichen, dass sie den Frühling spürt. Männchen Meimo hingegen holt das schöne Wetter noch nicht aus dem Tiefschlaf. Damit tut er sich einen Gefallen, denn nächste Woche dürfte es - zumindest in höheren Lagen - nochmals kräftig schneien.

(agm)

 

 

Angela Mueller
veröffentlicht: 30. März 2019 06:22
aktualisiert: 30. März 2019 06:22