Barnetta: Keine Zeit zum Feiern

Angela Mueller, 26. Februar 2017, 13:37 Uhr
Tagblatt/Urs Bucher
Tranquillo Barnetta ist der neue St.Galler «Ehrenfödlebürger». Er stand am Samstagabend auf dem Marktplatz vor der neu umgebauten «Föbü»-Konfetti-Kanone. Wie er sich dort gefühlt hat und warum ihn nach dem «Verschuss» niemand mehr gesehen hat, erklärt er im Interview direkt danach.

Wie fühlt es sich an, «Ehren-Föbü» zu sein?

Barnetta: Es ist ein schönes Gefühl und eine grosse Ehre, auf der Fasnachtsbühne zu stehen.

Was denken Sie, warum ist die Wahl auf Sie gefallen?

Obwohl ich lange weg war, hatte ich immer St.Gallen im Herzen, das haben die Leute und die anderen Ehrenbürger in der Jury gut geheissen.

Wie war der «Verschuss»?

Die Kanone hat zuerst etwas gestockt - sie hatte etwas Ladehemmungen, aber am Schluss hat es dann doch geklappt - es war eine coole Sache. Ich bin aber auf jeden Fall sehr froh, dass ich nicht verletzt wurde.

Wie werden Sie Ihren neuen Titel jetzt feiern?

Heute Abend leider nicht mehr, ich habe am Sonntag einen Fussballmatch. Es ist jetzt schon Zeit (kurz nach 20 Uhr), nach Hause zu gehen und mich auf das Spiel vorzubereiten. Selbstverständlich hoffe ich, dass ich nach dem Sieg gegen Lugano auch noch etwas Zeit zum Feiern habe.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Interview: TVO/Tobias Lenherr

Angela Mueller
veröffentlicht: 26. Februar 2017 12:41
aktualisiert: 26. Februar 2017 13:37