Anzeige

Barnetta schiesst GC an den Abgrund

Johannes Graf, 5. Mai 2019, 07:28 Uhr
In einem Duell Not gegen Elend gewinnt der FC St.Gallen mit 0:1 bei den letztklassierten Grasshoppers, weil Tranquillo Barnetta einen Fehler im GC-Mittelfeld eiskalt ausnützt. Die Espen verschaffen sich so ein wenig Luft im Abstiegskampf. Hier die Spielerbewertung:

von Johannes Graf

Tor:

Dejan Stojanovic: Note 5,0. In der ersten Halbzeit wird er durch viele Flachschüsse geprüft, welche er allesamt festhält – bei nassem Rasen nicht selbstverständlich. In der zweiten Halbzeit muss er kaum mehr eingreifen und hält so problemlos die Null.

Verteidigung:

Andreas Wittwer: Note 4,5. Fällt weder positiv noch negativ auf – für einen Verteidiger eigentlich immer ein gutes Zeichen.

Leonidas Stergiou: Note 4,0. Zeigt einige kleinere Unsicherheiten, welche er aber oft auch gleich selbst wieder ausbügelt. Die Zürcher spielen vor allem gegen Ende oft mit hohen Bällen, was dem eher kleingewachsenen Innnenverteidiger natürlich nicht entgegenkommt.

Milan Vilotic: Note 5,0. Der Serbe wirkt in Direktduellen mit schnellen Dribblern zum Teil ein wenig hüftsteif, räumt aber in der Luft fast alles ab und verhindert so die verzweifelten GC-Angriffe zum Schluss meist schon im Ansatz.

Nicolas Lüchinger: Note 4,5. Auch der Rheintaler hat in der Defensive ein paar Aussetzer, er läuft aber wie kein Zweiter und gewinnt sehr viele Zweikämpfe. Ungenügend sind die Flanken in den Strafraum: Diese kommen nicht zum ersten Mal oft nicht einmal in die Nähe der Mitspieler.

Mittelfeld:

Majeed Ashimeru: Note 3,5. Kann das St. Galler Offensivspiel nicht wie sonst mit seiner dynamischen Art beleben und hat einige gefährliche Ballverluste. Gegen Spielende ist er oft vorderster Espe, kann in dieser Rolle aber keine entscheidenden Akzente setzen.

Jordi Quintillà: Note 4,0. Leistet sich zwar wie immer kaum Ballveluste, sein Passspiel ist aber gelegentlich fast zu sehr auf Sicherheit bedacht, wodurch dem St. Galler Spiel dann das Überraschungsmoment fehlt.

Vincent Sierro: Note 3,5. Im Angriff spielt die Freiburg-Leihgabe komplett ohne Selbstvertrauen und schenkt den Ball teilweise unbedrängt dem Gegner. In der Verteidigung zwar mit viel Einsatz und mit guten Zweikampfwerten, seine Aufgabe sollte aber das Setzen von entscheidenden Impulsen in der Offensive sein.

Sturm:

Tranquillo Barnetta: Note 5,0. Hat die zwei besten Tormöglichkeiten der Espen, wobei er bei der ersten per Freistoss am glänzend reagierenden Lindner scheitert und bei der zweiten den GC-Schlussmann im Stile eines Goalgetters bezwingt. Auch sonst sehr emsig, nur seine Eckbälle könnten noch mehr Gefahr erzeugen.

Simone Rapp: Note 2,0: Der lange Tessiner zeigt im Zürcher Regen leider gar keine gute Partie. Gewinnt zwar ab und zu ein Kopfballduell, wirkt aber mit dem Ball am Fuss träge und verschleppt oft unnötig das St. Galler Spiel.

Axel Bakayoko: Note 4,5. Wird er auf dem Flügel angespielt, zieht er oft mit hohem Tempo zur Mitte und sorgt so für viel Aufregung in der GC-Defensive. Abzug gibt es für die zum Teil mangelhafte Ballbehandlung.

FM1Today-Teamschnitt (Durchschnitt aller benoteten Spieler): 4,1.

Fazit: Nach diesem etwas glücklichen Sieg dürfen die Espen erst einmal tief durchatmen. Auf den Barrageplatz kann man sich mit den drei Punkten wohl eine relativ bequeme Distanz schaffen, im Kampf um die Europa-League-Plätze bleibt auch weiterhin alles offen. Will man nächste Saison europäisch spielen, muss man sich in den übrigen Partien aber spielerisch sicherlich noch verbesseren.

Johannes Graf
Quelle: Johannes Graf
veröffentlicht: 5. Mai 2019 07:28
aktualisiert: 5. Mai 2019 07:28