Beissender Rauch auf der MS Lindau

Nina Müller, 15. April 2019, 09:16 Uhr
Die MS Lindau musste wegen einer Rauchentwicklung am Sonntag evakuiert werden.
Die MS Lindau musste wegen einer Rauchentwicklung am Sonntag evakuiert werden.
© Tagblatt/Ralph Ribi
Das Kursschiff MS Lindau musste am Sonntag während der Überfahrt von Immenstaad nach Friedrichshafen aufgrund eines technischen Defekts evakuiert werden.

Unfähig zu steuern trieb die MS Lindau am Sonntag auf dem Bodensee. Insgesamt waren 13 Passagiere, vier Besatzungsmitglieder und ein Gastronomieangestellter an Bord, als sich auf dem Kursschiff ein beissender Geruch verbreitete, wie die Konstanzer Polizei mitteilt.

Grund dafür war ein Defekt an der Steuerbordmaschine. Eine Dieselleitung war geplatzt, wodurch Kraftstoff auf Motorteile tropfte. Dadurch entwickelte sich Rauch und ein beissender Geruch.

Die Wasserschutzpolizei und der Rettungsdienst waren nach kurzer Zeit vor Ort. Die Fahrgäste wurden von der MS Lindau auf die MS Schwaben gebracht, welche das manövrierunfähige Kursschiff an Land schleppte.

Alle sich an Bord befindenden Personen wurde medizinisch untersucht, bei zwei Personen bestand der Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung. Es musste aber niemand in Spitalpflege gebracht werden, schreibt die Polizei Konstanz.

Nina Müller
Quelle: red/Polizei Konstanz
veröffentlicht: 15. April 2019 09:16
aktualisiert: 15. April 2019 09:16