Bester Schweizer Schinken kommt aus Gossau

23. November 2017, 17:58 Uhr
29 Gold-, elf Silber- und zwei Bronzemedaillen: Die Bilanz der Ernst Sutter AG am Qualitätswettbewerb des Fleischfachverbandes kann sich sehen lassen. Dieses Resultat brachte der Gossauer Fleischverarbeiterin erneut den Sieg im Gesamtklassement ein.
Daniel Härter, Reto Sutter und Anton Zemp (v.l.) freuen sich über die von Ex-Miss-Schweiz Linda Fäh überreichte Auszeichnung
© SFF

«Wir sind stolz über die gelungene Titelverteidigung und freuen uns, dass unser Engagement Anerkennung findet», sagte Reto Sutter, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Ernst Sutter AG, an der Preisverleihung in Basel. Im Rahmen der Metzgerei-Fachausstellung Mefa von Mitte November ist die Ernst Sutter AG bereits zum zweiten Mal in Folge zur Gesamtsiegerin gekürt worden.

Total 42 Medaillen sowie der Sieg in den Kategorie «Kochpökelwaren« und «Verschiedene Produkte» gehen aufs Konto der Gossauer Fleischverarbeiterin, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Die Auswertung nach Produkten zeigt, dass die Gossauer Fleischverarbeiterin vor allem wenn es um Schinken, Salami und Cordon bleus geht, die Nase vorne hat.

Auszeichnung ist Ansporn

Dass mit der Auszeichnung auch eine hohe Anspruchshaltung verbunden ist, weiss Reto Sutter: «Die Goldmedaille glänzen nicht nur, sie sind für uns auch ein Ansporn, weiterhin ausgezeichnete Produkte herzustellen.»

Bereits 2013 war die Ernst Sutter Siegerin in diesen beiden Kategorien und erlangte den zweiten Platz in der Gesamtwertung. 2015 reichte es dann zum ersten Mal aufs Siegerpodest im Gesamtklassement und nun ist mit dem erneuten Podestplatz die Titelverteidigung geglückt.

Auszeichnungen in sieben Kategorien

Seit über 40 Jahren veranstalten der Schweizer Fleischverband und das Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft einen Qualitätswettbewerb für Fleischprodukte. Die «Mefa» findet alle zwei Jahre statt. Die teilnehmenden Betriebe reichen Produkte in den sieben Kategorien Brühwürste, Rohwürste, Kochwürste, Rohpökelwaren, Kochpökelwaren, Feinkostprodukte und verschiedene Produkte ein. Bewertet werden Aussehen, Schnittbild, Verarbeitung, Geschmack und Geruch.

Quelle: red.
veröffentlicht: 23. November 2017 17:49
aktualisiert: 23. November 2017 17:58
Anzeige