Buben lernen von König Sempach

Dumeni Casaulta, 3. August 2017, 09:57 Uhr
Werbung
Der Nachwuchs trifft die Könige: Rund 80 Nachwuchsschwinger trainieren diese Woche in Wildhaus mit Schwingerkönigen und Spitzenschwingern.

«Später will ich mal Schwingerkönig werden, das wäre schon mega cool», sagt der Jungschwinger Andri Bieberstein unumwunden. «Mal ein eidgenössischer Kranzschwinger zu sein», wünscht sich Nicola Fässler aus Weissbad. Die Ziele sind ambitioniert. Im Königscamp in Wildhaus sollen die Jungschwinger einen ersten Schritt machen.

«Lernen von den Besten.» Unter diesem Motto steht das fünf-tägige Jungschwingercamp. Natürlich, es ist ein ungleiches Bild, wenn Matthias Sempach mit einem Nachwuchsswinger in den Ring steigt, aber die Jungs freuts: «Wir lernten neue Schwünge und mit diesen geht es besser», sagt der zwölf-jährige Jonas Hengartner.

Rund 80 Jungschwinger im Alter von neun bis 15 Jahren profitieren von den Tipps der Profis. Unter diesen ist auch die mehrfache Schwingerkönigin Sonia Kälin. Sie findet es schade, dass es im Königscamp keine Meitli hat: «Es wäre natürlich cool, wenn ich hier nicht die einzige Schwingerin wäre und es Jungschwingerinnen hätte. Aber ich setze mich ganz allgemein für den Nachwuchs ein, egal ob Bueb oder Meitli.»

Eindrücke vom Königscamp gibt es im Video.

Dumeni Casaulta
Quelle: red.
veröffentlicht: 3. August 2017 09:57
aktualisiert: 3. August 2017 09:57