Anzeige
Hilfe für Gastro

Camping vor dem Restaurant: Das ist der neueste Coronatrend

Linda Aeschlimann, 22. Januar 2021, 05:30 Uhr
Während die Campingszene zu den Corona-Gewinnern gehört, leidet die Gastronomie. Nun hilft Camping der Gastro: Die neueste Idee heisst Wohnmobil-Dinner. Allerdings ist der Trend aus Deutschland nur «ein Tropfen auf den heissen Stein».
Verschiedene Ostschweizer und Bündner Restaurants bieten neu das Wohnmobil-Dinner an.
© zVg

Die Schweizer sind die neuen Niederländer: Die Campingszene ist, vermutlich dank Corona, im Höhenflug. Die Campingplätze sind voll, auch die Winterferien verbringen immer mehr Schweizerinnen und Schweizer auf vier Rädern, und es gibt einen Verkaufsrekord bei Wohmobilen und Wohnwagen.

Ein Restaurantessen im Camper

Zum gleichen Zeitpunkt herrscht Flaute in der Gastrobranche. Deshalb will der Verein «Wohnmobilland Schweiz» der Gastrobranche unter die Arme greifen. Dafür wurde die Plattform Wohnmobil-Dinner gegründet. Die Idee: Wohnmobilisten fahren mit ihrem eigenen Wohnmobil auf die leeren Parkplätze der Restaurants, bestellen telefonisch oder an der Tür ihr Essen aus der Karte und das Personal liefert die Bestellung etwas später ins Wohnmobil, wo es verspeist werden kann.

«Mich hat vor wenigen Tagen ein Mitarbeiter auf dieses Projekt aufmerksam gemacht», sagt Dominik Schäfer, Eigentümer des Berghotels Sartons in Valbella. Kaum habe er sein Angebot aufgeschaltet und auf Social Media verbreitet, konnte er bereits die ersten Gäste, welche mit einem VW-Bus unterwegs waren, begrüssen. «Das Projekt scheint den Campern zu gefallen und unser Post auf Facebook wurde schon hunderte Male geteilt.»

Shutdown-Alternative

Auch seit einigen Tagen beim Wohnmobil-Dinner dabei ist der Landgasthof Seelust in Egnach am Bodensee. «Wir sehen diese Aktion als eine Art Shutdown-Lösung. Wir haben viel Zeit, etwas Neues auszuprobieren», sagt Wirt Thomas Hasen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today / TVO

Es hätten sich bereits zahlreiche Camper für ein Wohnmobil-Dinner bei der «Seelust» angemeldet. Wer wolle, dürfe gleich auf dem Hotelparkplatz übernachten. Und dann werde gleich noch das Frühstück serviert.

Beschäftigung für Mitarbeitende

«Es ist eine fürchterliche Zeit», sagt Hasen. Nicht nur der wirtschaftliche Schaden sei immens: «Wir vermissen nicht nur unsere Gäste. Wir sehen auch die eigenen Mitarbeitenden nur noch selten.»

Ähnlich wie am Bodensee tönt es in Graubünden: «Ich wollte einfach keine Mitarbeitenden entlassen und mit solchen Aktionen haben wir wenigstens ein bisschen Beschäftigung», sagt Dominik Schäfer vom Berghotel Sartons. Er muss aber auch gestehen, dass das Wohnmobil-Dinner-Angebot nur «ein Tropfen auf den heissen Stein» ist. «Der Umsatz im Restaurant ist im Vergleich zu anderen Jahren gut 90 Prozent tiefer.»

Das Credo bleibt laut Schäfer «Zuversichtlich und innovativ bleiben».

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Januar 2021 05:31
aktualisiert: 22. Januar 2021 05:30