Das ist das erste St.Galler Elektro-Taxi

Laurien Gschwend, 1. August 2017, 13:53 Uhr
So sieht das jüngste Gefährt von Sprenger aus.
So sieht das jüngste Gefährt von Sprenger aus.
© zVg
Das St.Galler Taxiunternehmen Sprenger hat sich vor einem Monat das erste Elektro-Taxi der Stadt zugelegt. Laut dem Geschäftsführer kommt dieses bei Chauffeuren und Kunden gut an - auch wenn es noch einen Nachteil habe.

«Wie erwartet haben die Leute Freude am neuen Taxi», sagt Hans Peter Feiss, Geschäftsführer von Sprenger Taxi. «Es gefällt ihnen, dass wir etwas in die Richtung machen.» Den Chauffeuren sowie den Passagieren sage insbesondere das «ruhige Gleiten» des neuen Gefährts zu. Auch für ältere Personen sei das Einsteigen bequem, da die Limousine nicht so tief gelegt sei.

E-Taxis haben Zukunft - unter einer Bedingung

Das Unternehmen habe sich aufgrund der interessanten Technologie für den vierplätzigen B-Klasse-Mercedes entschieden, erklärt Feiss. «Ich glaube, dass Verbrennungsmotoren früher oder später aussterben.» E-Taxis hätten eine Zukunft - vorausgesetzt, die Industrie verbessere die Batterien. «Aktuell liegt die Reichweite bei 140 Kilometern, für uns wäre es optimal, wenn man 250 Kilometer mit den Taxis fahren könnte», ergänzt der Geschäftsführer.

«Stadt muss etwas bieten»

Ein E-Taxi könne während der «toten Zeiten» geladen werden. «Die Stadt St.Gallen muss etwas bieten und an den Taxistandplätzen Ladestationen zur Verfügung stellen.»

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 1. August 2017 13:53
aktualisiert: 1. August 2017 13:53