«Das ist nur Geldmacherei»

Nina Müller, 25. Januar 2019, 19:08 Uhr
TVO
TVO
Ein Blitzer bei der Ausfahrt Wil auf der A1 sorgt für Frust. Das Radargerät wird von einer Baustellentafel verdeckt und viele Autofahrer sind sich sicher: Das ist nur Geldmacherei.

Gleich nach der Raststätte Thurau, kurz vor der Autobanausfahrt Wil, steht ein Blitzer. Dies ist für die Autofahrer nichts neues, da oft an dieser Stelle ein Radar steht. Jedoch steht dieses mal eine Baustellentafel davor. Viele denken, dies sei volle Absicht der Polizei.

«Das ist total fies. Radargeräte gehören dort hin, wo es gefährlich und nicht am rentabelsten ist», sagt eine Autofahrerin. Die Verkehrsteilnehmer sind sich einig, dass Blitzer ihre Berechtigung haben. «So ist das aber nur Geldmacherei», sagt ein Autofahrer gegenüber TVO.

Werbung

Die Kantonspolizei St.Gallen ist wiederum genervt von dem alten Vorwurf, dass dies nur Geldabzocke sei. «Eigentlich mag ich das überhaupt nicht mehr hören. Wir haben die Geschwindigkeitslimite 120 Kilometer pro Stunde auf der Autobahn. Das gilt egal bei welchem Wetter, welche Gegenstände vor dem Radar stehen oder was für eine Zeit gerade ist», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen.

Das sehen auch einige Autofahrer ein. «Klar, so ist das nicht hundert Prozent sauber aber wer sich an die Geschwindigkeitslimite hält, hat ja nichts zu befürchten», sagt ein Verkehrsteilnehmer. Krüsi versteht den Ärger nicht wirklich. Es sei ja eine Baustelle und die Tafel das dazugehörige Warnsignal. Deshalb sollte man sowieso abbremsen.

Nina Müller
Quelle: nm
veröffentlicht: 25. Januar 2019 18:55
aktualisiert: 25. Januar 2019 19:08