Anzeige

Das wird alles über die Grenze geschmuggelt

Nina Müller, 30. April 2019, 16:39 Uhr
Von Artischocken bis zu Tortellini; in den letzten Wochen versuchten Personen, alles mögliche über die Schweizer Grenzen zu Schmuggeln. Beim Grenzübergang Widnau wollte ein Engländer 105 Kilogramm Fleischwaren schmuggeln und auch in Tägerwilen versuchte ein Schweizer sein Glück, Lebensmittel unverzollt über die Grenze zu bringen.

In der Schweiz sind viele Produkte teurer als in den Nachbarländern. Davon wollen offenbar immer mehr Leute profitieren. Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) schreibt in einer Mitteilung, dass sie in den letzten Wochen mehrere Personen erwischt habe, die versucht hätten, Lebensmittel in die Schweiz zu schmuggeln.

Riesige Menge an Lebensmitteln geschmuggelt

Ein 54-jähriger Schweizer versuchte am 17. April in Tägerwilen, Lebensmittel ins Land zu schmuggeln, die für einen ganzen Restaurantbetrieb gereicht hätten. Im Auto transportierte er 80 Kilogramm Fleisch, 50 Kilogramm Teigwaren, 30 Kilogramm Käseprodukte, 22 Liter Olivenöl sowie je 8 Kilogramm Tomaten und Artischocken. Sämtliche Lebensmittel waren unverzollt, weshalb diese eingezogen wurden. Der 54-Jährige erhielt eine saftige Busse.

Ebenfalls eine riesige Menge an Lebensmitteln wollten drei Bulgaren vier Tage zuvor unverzollt in die Schweiz einführen. Die Zöllner in Thayngen fanden in ihrem Auto 72 Kilogramm Fleisch, 62 Kilogramm Reis, 26 Kilogramm Salat, 23 Kilogramm Salatsauce und 11 Kilogramm Brot.

278 Liter Wein als Schmuggelware

Zwei Portugiesen und ein Brasilianer wollten vergangenen Samstag 278 Liter Wein, 40 Kilogramm Fleisch und 85 Liter Olivenöl unverzollt beim Grenzübergang Basel/Weil in die Schweiz einführen. Am selben Tag wurde in Riehen (Basel-Stadt) ein Schweizer angehalten, der versuchte, 80 Kilogramm Fleischwaren ins Land zu schmuggeln.

Ein Engländer zeigte am selben Tag eine besondere Risikobereitschaft an der Widnauer Grenze: Alleine versuchte er 105 Kilogramm Rinds-, Kalbs- und Schweinefleisch ins Land zu schmuggeln. Auch er wurde von der EVZ erwischt und erhielt, wie alle anderen erwischten Grenzgänger, eine Busse.

Nina Müller
Quelle: nm
veröffentlicht: 30. April 2019 16:39
aktualisiert: 30. April 2019 16:39