Davos bekommt seinen Après-Ski-Ort doch noch

Fabienne Engbers, 14. Dezember 2016, 09:59 Uhr
Feiernde Gäste im Bolgen Plaza.
Feiernde Gäste im Bolgen Plaza.
© KEYSTONE/Martin Ruetschi
Das Davoser «Bolgen Plaza» muss zwar um 19 Uhr schliessen, die Bergbahnen sorgen aber für eine Alternative und wischen damit dem klagenden Nachbar eins aus. 50 Meter daneben wird ein temporäres Chalet eröffnet, das in der Bauzone steht und damit bis 23 Uhr offen bleiben darf.

Noch diese Woche soll das 200 Quadratmeter grosse Holzchalet auf dem Parkplatzareal der Jakobshornbahn gebaut werden. «Pünktlich zu Weihnachten, am 26. Dezember, soll das Chalet bereits fertig sein», sagt Vidal Schertenleib, Immobilien-Bereichsleiter der Davos Klosters AG. 50 Meter neben dem «Bolgen Plaza» wird es gebaut und soll jenen Gästen offen stehen, die um 19 Uhr mit den Skischuhen an den Füssen noch nicht nach Hause möchten.

Bewilligung ist eingeholt

«Wir können es uns in der jetzigen Tourismus-Situation einfach nicht erlauben, dass so ein Angebot wie das des «Bolgen Plazas» wegfällt», sagt Vidal Schertenleib. Daher sei man auf das provisorische Chalet für dieses Jahr gekommen. Die Bewilligung für den Bau habe der Kleine Landrat erteilt, bestätigte die Davoser Gemeinderätin Cornelia Deragisch gegenüber der Südostschweiz. Vidal Schertenleib glaubt nicht, dass es Lärmklagen geben wird. «Da wir nur bis 23 Uhr geöffnet haben, halten wir uns an die früheren Öffnungszeiten des «Bolgen Plazas» und dort gab es in den letzten Jahren keine Probleme wegen zu viel Lärm.»

Das Chalet ist eine Alternative für diesen Winter

Das provisorische Chalet wird diesen Winter die Gäste auffangen, die normalerweise im «Bolgen Plaza» geblieben wären. «Wir sind froh, dass wir es noch geschafft haben, den Chaletbau zu organisieren», sagt Schertenleib. «Nach diesem Winter wird das Chalet wieder abgebaut. Das war eine kurzfristige Lösung für dieses Jahr», meint Schertenleib. «Was wir nächstes Jahr machen, das wird sich zeigen.»

Es entsteht eine gemütliche Atmosphäre

Ein Frischwasseranschluss für das Chalet wird in diesen Tagen gelegt, dann beginnt der eigentliche Bau des Chalets. Wenn man eintritt, werden einem gedeckte Tische und eine gemütliche Bar ins Auge stechen. «Wir wollen keine Partylocation sein, davon gibt es in Davos bereits genug», sagt Schertenleib. «Viele vergessen, dass man im «Bolgen Plaza» immer auch gut essen konnte, das wollen wir aufgreifen.» Wenn die Gäste also das «Bolgen Plaza» um 19 Uhr verlassen müssen, wandern sie einmal über den Fluss und treten dort ins Chalet ein. Der Pächter des «Bolgen Plazas», Werner Seiler, wird wohl auch in der Wandertruppe zu finden sein; er führt das Chalet diesen Winter.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 14. Dezember 2016 09:59
aktualisiert: 14. Dezember 2016 09:59