Debatte über Frühfranzösisch verschoben

Stephanie Martina, 10. Mai 2017, 14:50 Uhr
Tagblatt
Seit Monaten wird im Kanton Thurgau über die Zukunft des Frühfranzösisch debattiert. Nächste Woche wollte der Grosse Rat in zweiter Lesung über das Gesetz beraten. Nun wurde der Termin verschoben, weil damit gerechnet wird, dass die Diskussion erneut lange dauern wird.

Der Grosse Rat Thurgau wollte am 17. Mai nochmals über die Abschaffung des Frühfranzösisch beraten. Nun wurde die zweite Lesung auf den 14. Juni verschoben. Wie der Kanton mitteilt, wird erwartet, dass die zweite Lesung - wie bereits die erste - nochmals umfangreich ausfallen werde, sodass sie an der Wahlsitzung vom 17. Mai nicht beendet werden könnte.

(red.)

 

Stephanie Martina
veröffentlicht: 10. Mai 2017 14:40
aktualisiert: 10. Mai 2017 14:50