Triesen

Deckenverkleidung von Turnhalle kracht während Unterricht herunter

29. Oktober 2020, 17:30 Uhr
Schon 2014 musste die Turnhalle geschlossen werden, weil eine erhöhte Einsturzgefahr des Daches festgestellt wurde. (Symbolbild)
© iStock
In der Turnhalle der Weiterführenden Schule Triesen hat sich während des Sportunterrichts eine Deckenverkleidung von einem Oberlicht gelöst und ist auf den Hallenboden gefallen. Niemand wurde verletzt.

Die Deckenverkleidung löste sich am Mittwoch, nachdem ein Ball die Decke beim Volleyballspiel berührt hatte. «Verletzt wurde bei diesem Vorfall glücklicherweise niemand», schreibt das Amt für Bau und Infrastruktur, welches die Turnhalle daraufhin schliessen liess.

Erste Schliessung 2014

Bereits im November 2014 musste die Turnhalle der Weiterführenden Schule Triesen geschlossen werden, nachdem aufgrund eines statischen Berechnungsfehlers eine erhöhte Einsturzgefahr des Hallendaches festgestellt worden war. In der Zwischenzeit wurden die Hallendecke und die Westfassade der Turnhalle Weiterführende Schule Triesen saniert und die Halle im Frühjahr 2017 wieder in Betrieb genommen. Nach ersten Einschätzungen der Baufachleute steht der gestrige Vorfall jedoch nicht in einem direkten Zusammenhang mit den statischen Defiziten von damals.

«Sicherheit muss jederzeit gewährleistet sein»

«Nach der sofortigen Schliessung der Turnhalle habe ich das Amt für Bau und Infrastruktur angewiesen, den Vorfall unverzüglich mit dem zuständigen Unternehmer detailliert abzuklären und rasch eine Lösung zu erarbeiten. Die Sicherheit der Turnhallennutzer muss jederzeit gewährleistet sein, weshalb die Halle bis zu einer vollständigen Klärung geschlossen bleibt. Je nach Resultat der Abklärungen werden auch rechtliche Schritte geprüft» sagt Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch zu den unverzüglich eingeleiteten Massnahmen.

(pd)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Oktober 2020 17:31
aktualisiert: 29. Oktober 2020 17:30