Mit feuchten Schnauzen

Der erste Appenzeller Hundekalender erscheint: «Ein Hund zerriss eine Leinwand»

Yasmin Stamm, 17. Oktober 2022, 11:11 Uhr
Die Firma «Appenzeller Gurt» ist nicht nur bekannt für ihre diversen «Chüeli»-Gurte, sondern sie drucken ihre Motive mittlerweile auch auf Kleidung und Schmuck. Neben Kollaborationen mit berühmten Designern, bringen sie jetzt den ersten Hundekalender raus.
Diese Hundebilder sind schon veröffentlicht. Die anderen neun bleiben eine Überraschung.
© Appenzeller Gurt
Anzeige

Eigentlich ist die Firma Appenzeller Gurt bekannt für ihre «Chüeli»-Gurte. In den letzten Jahren aber haben sie immer mehr auch andere Stücke ins Sortiment genommen. Neben Pullis, Brillen und Schmuck wird jetzt neu ein Hundekalender erscheinen. Produziert wird er im Appenzellerland auf nachhaltigem Recyclingpapier.

Über 70 Bewerber

Die Idee für ein Hundekalender entstand per Zufall. «Im Studio unserer Fotografin hatten wir von einem alten Shooting 25 farbige Leinwände, welche nicht mehr gebraucht wurden», sagt Caspar Eberhard, Gründer von Appenzeller Gurt. Als sie ein Shooting mit zwei Hunden machten, gefielen ihnen die Bilder mit farbigem Hintergrund und die Idee für einen Hundekalender entstand.

Auf einen Aufruf per Instagram und Newsletter reagierten ungefähr 70 Hundebesitzer und Hundebesitzerinnen. Das Unternehmen suchte sich 18 Bewerber und Bewerberinnen aus, welche zu einem Shooting eingeladen wurden.

Käse, Rüebli, Würstli und Tofu

«Die Shootings verliefen eigentlich gut», sagt Eberhard und lacht dabei. «Natürlich waren nicht alle Hunde genau gleich gut erzogen und somit einfach, aber wir hatten niemanden, der seinen Hund gar nicht im Griff hatte.»

«Ein Hund hat eine Leinwand zerrissen», sagt Eberhard, doch so schlimm sei es nicht gewesen. «Wir haben damit gerechnet, dass nicht alles perfekt läuft.» Ebenfalls sei es spannend gewesen, welche «Goodies» die verschiedenen Hundehalter und -halterinnen für ihre Tiere dabei hatten. «Die einen hatten Käse dabei, die andere Würstchen und eine hatte Tofu dabei.» Ein Hund war anscheinend Vegetarier, denn sein Besitzer kam mit Rüebli daher.

Für die Hundebesitzer gab es nach dem Shooting nicht nur schöne Bilder vom eigenen Hund, sondern das Appenzeller Hundehalsband dazu.

Kein Katzenkalender in Planung

«Das Wichtigste für uns war, dass der Hintergrund mit dem Hund und dieser mit dem Halsband harmoniert und nicht, dass der Fokus gänzlich auf dem Halsband liegt», erklärt Eberhard. Es solle zeigen, dass das Appenzeller Hundehalsband zu jedem Hund passt, und nicht nur zu den Appenzeller Sennenhunden. Deshalb gab es auch keine Voraussetzungen bei den Bewerbungen. «Wir wollten einfach so diverse Hunde wie möglich im Kalender.»

Ein Katzenkalender sei momentan noch nicht in Planung. Dies vor allem, weil die Hundehalsbänder zu gross für Katzen sind und man bisher keine Katzenhalsbänder im Sortiment hat. «Würden wir aber Katzenhalsbänder aufnehmen, dann steht einem Katzenkalender nichts im Weg.»

Der Appenzeller Gurt Hundekalender ist momentan im Vorverkauf und wird Ende Oktober gedruckt. Ab Anfang November wird er somit in limitierter Menge erhältlich sein. «Da wir keine Erfahrung mit dem Verkauf von Printprodukten haben, ist der Vorverkauf ein wichtiger Hinweis, wie gross die Nachfrage ist. Denn natürlich wollen wir für Kalenderfans und nicht für den Kübel produzieren», so Eberhard.

Yasmin Stamm
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Oktober 2022 07:01
aktualisiert: 17. Oktober 2022 11:11