Wetter

Der Frühling macht leider eine Weile Pause

12. April 2021, 11:16 Uhr
So trostlos sieht es derzeit in St.Gallen aus.
© FM1Today
Gerade haben wir übers Wochenende noch die Sonne genossen und jetzt staunen wir über den Schnee. Eine Kaltfront hat über Nacht Niederschläge und markant kältere Luft gebracht. Das Schlimme: Gemäss Meteorologen ist dies der Start einer nachhaltig kühleren Periode.

In Altenrhein und Oberriet lagen die Temperaturen am Sonntag bei 20 Grad – und am Montagmorgen regnet und schneit es in den zentralen und östlichen Landesteilen der Schweiz. Der Wetterwechsel, den die markante Kaltfront gebracht hat, ist krass, wie Meteonews mitteilt. Die Schneefallgrenze liegt am Montagmorgen bei 400 bis 700 Meter. Auf den Bergen dürften nochmals 10 bis 20 Zentimeter Schnee fallen.

Besonders in den östlichen Landesteilen ist viel Regen und Schnee gefallen, in den nächsten Tagen trifft es aber auch die Zentralschweiz. Immerhin: Der Wetterwechsel hat im Tessin den erhofften Regen gebracht.

© Meteonews

Die Aussichten sind nicht besonders erfreulich: Zwar geraten wir ab Dienstag in den Einflussbereich des Hochs Queen, doch dieses bringt weiterhin kühle Bisenströmung mit sich und hält sich die ganze Woche. Das heisst: Die Nächte werden wolkenlos und somit eisig kalt, tagsüber zeigt sich wechselhaftes Wetter. Das Temperaturniveau bleibt verhalten und steigt bis nächstes Wochenende nur zögernd an.

Der prognostizierte Temperaturverlauf beim Flughafen Zürich: Nachts wird es jeweils kalt, und die Temperatur steigt bis Ende Woche nur langsam an.

© Meteonews

Jeweils am Morgen muss weiterhin mit Frost gerechnet werden. In diesem Fall wirkt die oft mässige Bise etwas dämpfend und verhindert eine noch stärkere Abkühlung.

(agm)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 12. April 2021 11:16
aktualisiert: 12. April 2021 11:16