Deutscher Hauptkommissar schnuppert Appenzeller Polizeiluft

Fabienne Engbers, 20. Oktober 2016, 20:50 Uhr
Martin Mayer macht ein Praktikum bei der Ausserrhoder Kantonspolizei
Martin Mayer macht ein Praktikum bei der Ausserrhoder Kantonspolizei
© TVO
Mit seiner deutschen Uniform zieht Martin Mayer die Blicke auf sich. Seit Montag begleitet der Deutsche die Ausserrhoder Kantonspolizei.

Heute morgen kontrollierte der Deutsche mit seinen zwei Schweizer Kollegen die Lastwägen. Grosse Unterschiede in der Vorgehensweise gibt es hier laut dem Deutschen Kommissar nicht.

Schweizerdeutsch ist kein Problem

«Auch sprachlich kommt der 28-Jährige, der normalerweise in Ulm arbeitet, gut zurecht.  Im Grossen und Ganzen geht's. Das meiste versteh ich und wenn nicht, dann frag ich nach. Das Schweizerdeutsche ist meinem Dialekt eigentlich ganz ähnlich», sagt der Hauptkommissar. Auch die Ausserrhoder Polizei findet den Austausch bereichernd. Sie lernt durch den deutschen Besuch ebenfalls die Gesetze des grossen Nachbarn besser kennen.

Unterschiedliche Bussenkatalogen

Was den Deutschen am meisten überrascht, sind die hohen Schweizer Bussen. Dass bei einem Raser sogar das Auto beschlagnahmt werden kann, das ist im Nachbarland nicht möglich.

Wie sich der Deutsche Hauptkommissar bei der LKW-Kontrolle macht, seht ihr im TVO-Beitrag.

Werbung

Fabienne Engbers
veröffentlicht: 20. Oktober 2016 20:50
aktualisiert: 20. Oktober 2016 20:50