Support your Sport

«Die Aktion kommt zur richtigen Zeit – nicht nur finanziell»

Christoph Thurnherr, 15. Februar 2021, 11:46 Uhr
Zu spät: Der wurde schon eingelöst.
© FM1Today
Mit den Vereinsanlässen fallen die Haupteinnahmequellen vieler Amateursportclubs weg. Eine neue Art, Geld zu «verdienen», bietet ein Schweizer Detailhändler. Das ist nett – aber auch einfach geniales Marketing.

Für die Angehörigen von Amateursportvereinen ist der Februar oftmals ein überaus hässlicher Monat. Etwa bei den Fussballern: Die Winterpause neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, die Vorbereitung auf die Frühlingsrunde beginnt.

Bei klirrender Kälte schleppen sich die Amateursportler abends über verschneite Finnenbahnen, dabei werden sie angetrieben von einem manischen Konditionstrainer, der einfach nicht weiss, wann Schluss ist.

Heuer jedoch ist das alles nicht möglich. Dabei würden im Austausch für etwas Sozialleben wohl alle ein noch so hartes Training bei Minusgraden in Kauf nehmen. Doch die Sportvereine selbst sind innerlich festgefroren: Da geht seit Monaten gar nichts.

Lebenszeichen dank Bons

Oder vielmehr: Da ging gar nichts. Denn langsam zeigen sich erste Risse in der Eisschicht. Und die Initialzündung liefert untypischerweise ein Detailhändler. Die Migros fährt eine Kampagne zu Gunsten der Sportvereine und will ihnen insgesamt 3 Millionen Franken ausbezahlen.

Dafür erhalten Migros-Kunden derzeit Bons. Pro 20 ausgegebener Franken gibt es so einen – und dieser kann mittels Code für einen Sportverein eingelöst werden. Je grösser die Anzahl eingelöster Bons pro Verein, desto grösser auch der Förderbeitrag aus dem Migros-Topf.

Mittlerweile haben sich über 5500 Vereine in der ganzen Schweiz angemeldet. Und sie sammeln nun alle wie wie wild die Bons, um möglichst viel Kohle zu erhalten.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Rugby St.Gallen ganz vorne mit dabei 

Es gibt drei verschiedene Kategorien, in jeder verteilt die Migros eine Million Franken. In der Kategorie der kleinsten Vereine (bis 100 Mitglieder) ganz vorne mit dabei, ist der Rugby Club St.Gallen.

Derzeit sind sie auf Platz 6 und das ist kein Zufall, sagt Mediensprecher Dominik Chiavi: «Wir fahren in den sozialen Medien eine recht grosse Kampagne und machen etwa mit Videos auf die Aktion aufmerksam.» Die Migros könnte sich dafür ruhig bedanken, scherzt Chiavi.

Wie viel finanziell am Ende herausschaue, sei schwer abzuschätzen, da die Konkurrenz gross sei. «Aber so ein Projekt ist für das Leben im Verein wichtig. Es bringt uns wieder näher zusammen, es läuft wieder mehr im Verein», sagt Chiavi.

Das grosse Ziel der St.Galler Rugbyspieler ist ein Foodtruck, um unter anderem die Gegner aus der ganzen Schweiz bewirten zu können. Dies sei Tradition im Rugby. Warum der eigene Verein so weit vorne ist, kann er nur vermuten. «Die dritte Halbzeit ist uns wichtig und einige bestellen ihr Bier jetzt online», sagt Chiavi.

«Kommt zur richtigen Zeit»

Für andere geht es jedoch nicht um konkrete Neuanschaffungen, sondern um den gesamten Vereinshaushalt. Viele Vereine leben von ihren Anlässen, die wiederholt ins Wasser gefallen sind. So etwa der FC Rorschacherberg, Veranstalter des grössten Hallenturniers in der Ostschweiz.

«Das Chlausturnier ist für den Grossteil unserer Einnahmen verantwortlich und ist überlebenswichtig für den FC Rorschacherberg», sagt Präsident Pascal Huber. Die Aktion der Migros sei ein äusserst willkommener Zustupf.

«Die Aktion kommt auch zur richtigen Zeit – nicht nur finanziell», sagt Huber, «Sie gibt den Vereinen einen Schub. Die Mitglieder können sich trotz Trainingsausfall mit ihren Vereinen identifizieren.»

Marketing-Meisterstück

Gemessen an der Anzahl Personen, welche die Migros mit dieser Aktion ansprechen kann, wird man sich dort die Hände reiben. Gefühlt jeder ist in einem Sportverein oder kennt jemanden, der vielleicht froh um diese Bons ist.

Alleine in der Gruppe A, wo sich die kleinen Vereine tummeln, wurden bereits rund 475'000 Bons eingelöst. Dies entspricht einem Umsatz von 9,5 Millionen Franken. Zu Umsatzzahlen will sich die Migros auf Anfrage von FM1Today nicht äussern. Es ist auch nicht klar, wie viel mehr Umsatz die Aktion generiert – doch es dürfte sich definitiv lohnen.

Die drei Millionen für die Sportvereine scheinen im Vergleich sogar eher wenig Geld zu sein. Aber die Migros ist ja nicht verpflichtet, den Vereinen zu helfen. Diese bedanken sich auch zahlreich, schreibt Migros-Mediensprecher Patrick Stöpper: «Gerade kleineren Vereinen mit einer geringen Reichweite (zum Beispiel durch fehlenden Social Media-Auftritt) kommt Support your Sport sehr entgegen.»

Die Aktion läuft noch bis am 12. April. Eine Verlängerung sei derzeit nicht geplant.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Februar 2021 05:32
aktualisiert: 15. Februar 2021 11:46