Die Chancen für Gossau wachsen

Angela Mueller, 22. Februar 2017, 07:50 Uhr
Grosse Emotionen bei der Eröffnungsfeier 2016 beim Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer-le-Lac: Für 2025 stehen Mollis und Gossau zur Auswahl.
© (PPR/Feldschloesschen/André Springer)
Schaffhausen verzichtet auf eine Bewerbung für das Eidgenössische Schwingfest 2025, das auf dem Gebiet des Nordostschweizer Verbandes durchgeführt wird. Nun sind nur noch Gossau und Mollis im Rennen.

Schaffhausen respektiere die Stärke der anderen Mitbewerbern und wolle deshalb Gossau und Mollis den Vortritt lassen, teilen die Schaffhauser Stadt- und Kantonsbehörden mit. Verschiedene finanzielle und infrastrukturelle Überlegungen haben zusätzlich zum Verzichtsentscheid geführt.

Eine Interessengruppe ESAF 2025 im Kanton Schaffhausen hatte verschiedene Abklärungen vorangetrieben. Daraus ergab sich, dass der Klettgau - insbesondere die Gemeinde Beringen - die Anforderungen am besten erfüllen würde. Danach ging es um einen Grundsatzentscheid. Ein von Vertretern der Kantonal- und Kommunalpolitik begleiteter Ausschuss der IG kam dann aus verschiedensten Gründen zum Schluss, auf eine Kandidatur zu verzichten.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 21. Februar 2017 18:20
aktualisiert: 22. Februar 2017 07:50