Die «Grande Dame» im neuen Kleid

Stefanie Rohner, 10. Juli 2019, 19:16 Uhr
Es ist geschafft: Innert fünf Monaten wurde das Grand Hotel Quellhof des Grand Resorts Bad Ragaz rundum erneuert. 45 Millionen hat der Verwaltungsrat dafür bewilligt. Die ersten Gäste durften schon ihre Nächte dort verbringen und in den zwei neuen Restaurants speisen.

«Das ist ein wahrlich historischer Moment. Ein Juwel erstrahlt in neuem Glanz und wir sind begeistert und stolz, das umgebaute Hotel vorstellen zu können», sagt Patrick Vogler, CEO des Grand Resorts Bad Ragaz.

Er sagt, alle seien mit grossem Enthusiasmus ans Werk gegangen und die Gäste hätten viel Verständnis gezeigt. Wenn man die Grösse des Hotels sieht, scheint es schier unmöglich, dass der Umbau innert fünf Monaten bewältigt worden ist.

«Ich hatte ein paar schlaflose Nächte, aber nun ist die Grand Dame wieder wachgeküsst und die Gäste sind happy», sagt der Verwaltungsratspräsident Wolfgang Werlé.

«Ganz oder gar nicht»

Der Verwaltungsrat hat den Baukosten von 45 Millionen ohne Gegenstimme zugestimmt. So wurde während 154 Tagen alles erneuert. Pro Tag verbauten die Arbeiter rund 400'000 Franken.

Bilderrahmen mit 1200 echten Rosen, mehrere Wände mit echten Pflanzenabschnitten, eine pompöse Lounge und eine edle Bar – das Grand Hotel hat sich einiges einfallen lassen, um den Gästen die altehrwürdige Dame im neuen Kleid zu präsentieren.

«In kurzer Zeit ist es gelungen, die Vision von einer neuen Ära der Luxushotellerie in die Realität umzusetzen», sagt Vogler. Und Luxus werde – wie der Hoteldirektor Marco Zanolari sagt – nicht nur mit der Einrichtung und dem Service assoziiert, sondern auch mit Ruhe, Raum und Zeit.

«Die Lounge soll sich für die Gäste so anfühlen, als wären sie in einem Wohnzimmer. Die Tee-Ecke, die wir als Koffer gestaltet haben, rundet das Wohlgefühl ab», sagt Zanolari.

Alle Räume sind, wie er sagt, durchdacht und möglichst nachhaltig umgebaut worden. Einzelne Details stechen erst nach mehrmaligem Hinschauen ins Auge, dann aber umso mehr. «Entweder man macht es ganz oder gar nicht», sagt der Hoteldirektor.

Staatsmänner und Filmstars

Drei Viertel der Aufträge konnten durch lokale Unternehmen ausgeführt werden. Ziel des Grand Resort Bad Ragaz ist es, möglichst auch lokal verankert zu sein – sei es bei den Produkten oder bei den Gästen. «Wir freuen uns, wenn wir Gäste aus der Umgebung bei uns haben», sagt Zanolari.

Ziel ist aber auch, das führende Grand Hotel Europas zu werden. Internationale Gäste sind nämlich keine Seltenheit: Staatsmänner, Filmstars und Mitglieder von Königshäusern waren schon zu Gast in Bad Ragaz.

Nebst den Junior Suiten gibt es heute eine neue King Suite, für die man zwischen 8000 und 18'000 Franken bezahlt. Sie lässt sich individuell räumlich gestalten, je nachdem welche Grösse die Gäste wünschen.

Das «Flaggschiff» wurde nicht zufällig jetzt fertig gestellt: Der Quellenhof feiert in diesem Jahr sein 150-Jahr-Jubiläum. Und wie die Beteiligten sagen, sind sie froh, dass alles so reibungslos geklappt habe.

Stefanie Rohner
Quelle: str
veröffentlicht: 10. Juli 2019 19:16
aktualisiert: 10. Juli 2019 19:16