Der Winter naht

Die grosse Übersicht: Dieses Skigebiet passt zu dir

Nico Conzett, 18. November 2021, 10:09 Uhr
Einige Skigebiete sind bereits in die Saison gestartet, in anderen geht es demnächst los: Zeit für einen Überblick über die Skigebiete im FM1-Land. Preise, Pistenkilometer und persönliche Präferenzen – hier findest du die passende Winterdestination für dich.
Skifahren in Davos: In Parsenn sind die Lifte ab dem Wochenende täglich in Betrieb.

Der Wochenendbetrieb ist einigen Skigebieten im FM1-Land bereits angelaufen, bald sind die Gondeln und Sesselbahnen täglich in Betrieb. Falls du dich auch darauf freust, endlich wieder Spuren auf frisch präparierten Pisten und im Pulverschnee zu ziehen, bist du hier richtig: In der FM1Today-Skigebiet-Übersicht findest du die wichtigsten Angaben zu den Preisen, der Grösse und Besonderheiten der Skigebiete im FM1-Land – im Osten der Schweiz findet sich für jede und jeden ein passendes Skigebiet.

Die Grossen

Freestyler und Freerider werden in Flims/Laax/Falera besonders glücklich. Das Skigebiet in der Bündner Surselva bietet mit 28 Liftanlagen und 224 Pistenkilometern eine Menge Möglichkeiten. In Laax steht zudem die grösste Halfpipe der Welt. Preislich bewegt sich das Gebiet ebenfalls im obersten Segment. Ab dieser Saison gibt es in Laax ausschliesslich dynamische Preise, sowohl bei der Onlinebuchung als auch an der Tageskasse. Je nach Wetter, Buchungszeitpunkt und der Nachfrage variieren die Preise täglich. Der Minimalpreis für eine Erwachsenen-Tageskarte beträgt dabei 55 Franken, gegen oben gibt das Skigebiet keinen Maximalbetrag bekannt – wer jetzt für einen Samstag im Februar bucht, zahlt beispielsweise 71.50 Franken.

Die grösste Halfpipe der Welt gibt es in Laax.

© Keystone

Zu den grossen Skigebieten gehört auch Davos/Klosters. Am Jakobshorn (66 Pistenkilometer), Parsenn (121), Madrisa (52) und einigen weiteren Gebieten bietet das Landwassertal praktisch für jeden etwas. Parsenn ist beispielsweise besonders für Skifahrerinnen und Skifahrer geeignet, Jakobshorn richtet sich mehr an Snowboarderinnen und Snowboarder und Madrisa ist das Klosterser Skigebiet für Familien. Auch hier gibt es wetterabhängige dynamische Preise. Dann können die Fixpreise an der Tageskasse (75 Franken in Parsenn, 71 am Jakobshorn und 64 in Madrisa) auch tiefer liegen.

Grössenmässiger Primus im FM1-Land ist Arosa Lenzerheide. Dort gibt es 43 Anlagen und 225 Pistenkilometer. An der Tageskasse betragen die Maximalpreise für eine Erwachsenen-Karte 84 Franken (ab 26 Jahren) und 71 Franken (18 bis 26 Jahre). Wer via Onlineshop bucht, erhält Rabatte auf die Preise. Das südlich von Chur gelegene Skigebiet schnitt jüngst bei einer Bewertung durch ein Vergleichsportal ausgezeichnet ab – unter anderem soll es in Arosa Lenzerheide die beste schwarze Piste der Welt geben.

Arosa und Lenzerheide sind mit einer Seilbahn verbunden und bieten so Zugang zu 225 Pistenkilometern.

© Keystone

Speziell an den drei grössten Skigebieten im FM1-Land ist das Saisonabo – sie haben sich dafür zusammengetan. Mit der «Topcard» kann man für 1400 Franken in allen Gebieten unbegrenzt dem Winterspass frönen. Für Kinder gibt es die Karte für 490 Franken.

Die Mittleren

Wer es etwas beschaulicher (und günstiger) mag, findet im FM1-Land ebenfalls jede Menge Optionen. Beispielsweise am Pizol. Dort gibt es eine Tageskarte für 60 Franken, auch hier fährt man günstiger, wenn man im Voraus im Webshop bucht. Austoben darf man sich dann auf 50 Pistenkilometern, die man via zwölf Anlagen erreicht.

Ein kleines bisschen grösser ist der Pizoler Nachbar, das Skigebiet Flumserberg. 17 Anlagen bringen die Gäste in die Höhe, 65 Pistenkilometer lassen sich damit bekurven. Der Preis: 67 Franken für einen Tag, Familien werden oft Spezialangebote offeriert. Besonders praktisch: Wer mit Kindern auf der Piste unterwegs ist, erhält einen Gutschein für die Mittagsverpflegung des Nachwuchses.

Aussicht auf die Churfirsten: So sieht es im Skigebiet Flumserberg aus.

© Bergbahnen Flumserberg

Auf der anderen Seite des Walensees liegen die Churfirsten und damit das Skigebiet am Chäserrugg. Auch im Toggenburg wird neuerdings ausschliesslich mit flexiblen Preisen gearbeitet. Einen Mindest- oder Maximalpreis gibt es nicht, wer jetzt für einen Sonntag im Februar bucht, zahlt 52 Franken, für einen Dienstag im Dezember 45.50 – günstiger wird es nicht mehr. Für den Preis gibt's 14 Liftanlagen, 50 Pistenkilometer sowie eine tolle Aussicht auf Toggenburg und Walensee.

Zu guter Letzt: Auch in Graubünden gibt es etwas vom mittelgrossen Segment. Brigels Waltensburg Andiast wartet mit acht Liftanlagen und 40 Pistenkilometern auf. In der Surselva scheinen flexible Preis Mode zu sein. Wie in Laax gibt es diese auch in Brigels. Zwischen 38 und 60 Franken kostet eine Tageskarte, Frühbucher kommen günstiger weg. Besonders sind in Brigels die für ein eher kleines Skigebiet sonderlich breiten Pisten.

Die Kleinen

Last but not least: Die kleinen Skigebiete im FM1-Land. Perfekt für Familien mit Kindern, die ihre ersten Fahrversuche auf den Brettern unternehmen und ein wenig abseits vom Trubel und den grossen Menschenmassen Schneetage verbringen möchten.

Ein Beispiel: Grüsch-Danusa. Im Prättigau stehen zehn Anlagen und 32 Pistenkilometer zur Verfügung. Das Gebiet ist besonders auf Kinder ausgerichtet, mit einem grossen Kinderland und besonders günstigen Preisen: Die Kinder-Tageskarte gibt es für 27 Franken. Erwachsene zahlen deren 55.

Grüsch-Danusa bietet zudem ein Kombiangebot bei den Saisonabonnements an. Wer dieses für 695 Franken kauft, darf auch in Wildhaus nach Lust und Laune skifahren und snowboarden. Das Toggenburger Skigebiet bewegt sich in vergleichbaren Grössenverhältnissen mit 6 Anlagen und 23 Pistenkilometern und damit auch in preislicher Hinsicht: Die Tageskarte kostet hier 55 Franken. Ein (mögliches) Highlight im Toggenburg: In Wildhaus soll es die beste neue Sesselbahn der Welt geben.

Für Kinder gut geeignet: Das Skigebiet in Wildhaus.

© St.Galler Tagblatt/Benjamin Manser

Den günstigsten Fixpreis gibt es nicht in der Schweiz, sondern in Liechtenstein. In Malbun bekommt man eine Tageskarte für 49 Franken und darf dafür auf 23 Pistenkilometern herumkurven. Anlagen gibt es deren 5. Das Besondere an Malbun: Eine angenehme Abgeschiedenheit und Ruhe in der hintersten Ecke Liechtensteins und damit optimale Bedingungen für einen Urlaub mit kleinen Kindern.

Vorverkauf läuft in einigen Skigebieten noch

Für unseren Vergleich sind wir bei den Tageskarten von einem Wochenendtag in der Hauptsaison ausgegangen – abgesehen von den Gebieten mit ausschliesslich dynamischen Preisen.

Wo Preise für Saisonabos angegeben sind, ist der Betrag in der Hauptsaison massgebend – bei einigen Skigebieten läuft aktuell der Vorverkauf noch für einige Tage, bei diesen können die Abonnemente zu günstigeren Preisen erstanden werden.

Nachdem du die wichtigsten Infos zur Wintersportwelt im FM1-Land nun kennst: Auswahl treffen, Skis und Snowboards schon einmal bereit machen. Und bei der nächstbesten Gelegenheit: Ab auf die Piste!

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. November 2021 05:43
aktualisiert: 18. November 2021 10:09
Anzeige