Ostschweiz

Die Isolationspflicht soll fallen: Unternehmen kämpfen mit Corona-Ausfällen

19. März 2022, 07:13 Uhr
Wer Corona-positiv ist, muss für fünf Tage in Isolation. Auch wenn die Massnahmen grösstenteils aufgehoben wurden, ist diese Regelung noch die gleiche. Das sorgt für Probleme in vielen Betrieben – Mitarbeiter, die sich gar nicht krank fühlen, müssen zu Hause bleiben.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Die Coronazahlen in der Schweiz steigen seit wenigen Wochen wieder, mitunter eine Folge der Aufhebung der meisten Massnahmen. Die Situation in den Spitälern ist zwar stabil, da die Verläufe einer Infektion mit der Omikronvariante in der Regel nicht schwer sind. Dennoch sorgt das Virus für Probleme. Und zwar in der Wirtschaft. Bis mindestens Ende März gilt in der Schweiz noch die Regel, dass eine positiv getestete Person für fünf Tage in Isolation muss – unabhängig davon, wie schwer ihre Symptome tatsächlich sind.

Unverständnis bei den Betrieben

Das sorgt für Ausfälle und behindert die Arbeit in gewissen Betrieben. So zum Beispiel bei der Dachdeckerfirma Räss AG in Altstätten. Geschäftsführer Sepp Räss sagt: «Wir haben immer wieder Leute, die fünf Tage zu Hause bleiben müssen, obwohl es ihnen eigentlich nicht schlecht geht und sie zum Beispiel nur ein bisschen Kopfweh haben.» Die Arbeitsauslastung sei derzeit besonders hoch für seine Firma, das schöne Wetter sorge für viele Aufträge. Einzig die Bundesvorschrift sei Grund dafür, dass die Leute zu Hause bleiben müssen – das Unverständnis darüber ist Räss anzumerken.

Handelskammer: Abschaffung ja, aber unter gewissen Voraussetzungen

Bei der St.Galler Industrie- und Handelskammer IHK hat man Verständnis für die ungünstige Situation der Firmen. «Man muss die Abschaffung der Isolationspflicht sehr, sehr ernsthaft prüfen», sagt Markus Bänziger, Direktor der IHK. Allerdings sei die Voraussetzung dafür, dass die Situation in den Spitälern stabil bleibt und dass die Unternehmen ihre Verantwortung für die Gesundheit der Mitarbeitenden wahrnehmen.

Corona wird bald wie eine Grippe behandelt

Stand jetzt müssen die Unternehmen sich noch bis Ende März gedulden, ehe die Isolationspflicht aufgehoben und das Coronavirus anschliessend wie eine Grippe behandelt wird: Wer sich krank fühlt, bleibt zu Hause, wer fit ist, geht arbeiten.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. März 2022 21:18
aktualisiert: 19. März 2022 07:13
Anzeige