Diese Diebe nehmen Verhütung ernst

Christoph Thurnherr, 22. Januar 2019, 14:53 Uhr
Erst erhitzt, dann durchstossen: der Selecta-Automat in St. Gallen-Haggen
Erst erhitzt, dann durchstossen: der Selecta-Automat in St. Gallen-Haggen
© fm1today.ch
Was treiben diese Diebe nur? In St. Gallen-Haggen wurde mit Hilfe eines Bunsenbrenners ein Selecta-Automat aufgebrochen. Geklaut wurden Kondome und Schwangerschaftstests.

Hanf-Eistee, Maltesers oder Kägi fret: In einem Selecta-Automaten gibt es viele Leckereien für den kleinen Hunger. Es gibt aber auch Artikel in Zusammenhang mit jener Art Appetit, die mit Esswaren (meistens) nicht befriedigt werden kann: Kondome und Schwangerschaftstests. Genau für diese interessierte sich einer oder mehrere Diebe in St. Gallen-Haggen. In der Nacht auf Montag wurden gezielt Kondome und Schwangerschaftstest aus einem Selecta-Automaten entwendet.

Schon beim Einbruch ging es heiss zu und her

Der Automat befindet sich neben einer Baustelle an der Bernhardswiesstrasse. «In die Baustelle wurde eingebrochen und einiges an Baumaterial und Werkzeug entwendet. Darunter auch ein Bunsenbrenner – so wie es aussieht wurde damit die Scheibe des Automaten erhitzt und dann eingeschlagen», sagt Hanspeter Krüsi von der Kantontspolizei St. Gallen. Auf den Bildern erkennt man, dass die Scheibe genau an der Stelle eingeschlagen wurde, wo sich die Objekte der Begierde befanden. Ob diese bereits ihrem Bestimmungszweck zugeführt wurden, ist nicht bekannt.

 

Kurioser Diebstahl: Kondome und Schwangerschaftstest wurden geklaut, Schoggi und Getränke stehen gelassen. (Leserfoto/fm1today.ch)
Kurioser Diebstahl: Kondome und Schwangerschaftstest wurden geklaut, Schoggi und Getränke stehen gelassen. (Leserfoto/fm1today.ch)
© fm1today.ch

In die Baustelle wurde schon wieder eingebrochen

Hinweise auf die Täterschaft gibt es bisher nicht. Seltsam ist jedoch, dass in der Nacht auf Dienstag schon wieder in die gleiche Baustelle eingebrochen wurde. Handelt es sich um eine neue Art von «Triebtätern»?

Es würde auf jeden Fall nicht verwundern, wenn die Einbrecher (sofern es sich um dieselben handelt) nächste Nacht wieder in die Baustelle einbrechen würden. Denn nebst krimineller Energie scheinen sie vor allem eines zu haben: Ausdauer. Sonst wären bei der Menge an Kondomen sicher auch einige Energy-Drinks oder ein paar Kägi fret abhanden gekommen.

Christoph Thurnherr
Quelle: thc
veröffentlicht: 22. Januar 2019 11:53
aktualisiert: 22. Januar 2019 14:53