Anzeige
Algetshausen

Dieses alte Saurer-Postauto ist jetzt ein Partybus

Lena Rhyner, 29. Juli 2021, 14:27 Uhr
Vier Ostschweizer Elektroingenieur-Studenten kauften sich vor einem halben Jahr ein Postauto mit Jahrgang 1979 – jetzt haben sie es zu einem Party-Bus umgebaut und wollen damit an Festivals und Oldtimertreffen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Es ist schon lange her, seit man in diesem Postauto ein Ticket lösen musste, um mitzufahren. Der Druckknopf an der Türe funktioniert zwar noch und alte, rote «Stop»-Knöpfe im Innern geben noch immer einen rasselnden, leicht aggressiven Ton ab. Ansonsten ist das Postauto jetzt vor allem ein Partymobil. Einige Sitze fehlen, die Isolation ist so gut wie bei einem Zelt und es sauft Most wie fast kein anderes  – aber es hat Stil. Wenn Remo Weber und seine drei Studienfreunde aus Oberuzwil, Herisau und Wädenswil den Sonntagsschlitten aus der zu kleinen Garage in Algetshausen nehmen, fallen sie auf. «Wenn wir an Bushaltestellen vorbeifahren, ist es schon passiert, dass Leute einsteigen wollten», sagt Martin, einer der vier Besitzer des Buses.

Der Bus ist so gross, dass er nicht ganz in die Garage passt.
© FM1Today

Vor einem halben Jahr haben sich die vier Elektroingenieur-Studenten Martin Peter, Nicolas Emch, Remo Weber und Remo Schraner den Traum eines alten Wohnbusses verwirklicht. Das alte Postauto mit Jahrgang 1979 fuhr zwanzig Jahre lang in der Region Bern Passagiere durch die Gegend, bis es schliesslich ausrangiert wurde. Vergangenen Winter kauften sie den Bus im Wallis einem Mann ab, der ihn zuvor als Wohnmobil nutzte.

«Dienstfahrt»: Mitfahren kann nur noch, wer mit den vier Besitzern befreundet ist.
© FM1Today

Über eine halbe Million Kilometer hat das Postauto bereits auf dem Buckel. Nicht einfach, dieses alte Gefährt in Schwung zu halten. «Die Community der Wohnbusbesitzer ist ziemlich gross. Man hilft einander aus, wenn man Fragen hat oder auf der Suche nach Ersatzteilen ist», sagt Martin. So sei man bis jetzt immer zu den richtigen Utensilien gekommen.

Zurzeit wird der Bus vor allem für Partys genutzt. Die eingebaute Bar im Après-Ski-Style ist mit (nicht)-alkoholischen Getränken gefüllt, eine grosse Fläche im hinteren Teil des Busses bietet Platz für Gäste und Tanzeinlagen. «Wir wollen mit dem Bus auch an Festivals, Oldtimertreffen und andere Veranstaltungen», so Remo. Übernachten kann man im Bus auch bald, einige Klappbetten sind in Planung: «So, dass man sie hochklappen kann und genügend Platz für Partys hat.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. August 2021 05:48
aktualisiert: 29. Juli 2021 14:27