Diverse Hinweise nach Vergewaltigung

Fabienne Engbers, 5. Juni 2018, 19:08 Uhr
© Kapo TG
Nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos hat die Kantonspolizei Thurgau diverse Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Diese werden nun ausgewertet.

In der Nacht auf Sonntag ist im thurgauischen Oberwangen bei Dussnang eine 20-jährige Frau vergewaltigt worden. Möglicherweise waren sowohl die Frau, als auch der Täter, zuvor an einem Turnfest in der Region. Die Frau wurde gegen 3 Uhr auf dem Weg zu ihrem Auto von einem Velofahrer angesprochen. Als sie beim Parkplatz an der Aumühlestrasse ankam, wurde sie vom Mann angegriffen und festgehalten. Der Mann drückte sie zu Boden und vergewaltigte sie. Danach fuhr die Frau mit dem Auto nach Hause und alarmierte die Polizei.

«Es sind Hinweise eingegangen»

Da die Kantonspolizei Thurgau aufgrund des Phantombildes eine öffentliche Suche nach dem Täter startete, erhielt sie im Verlaufe des Tages diverse Meldungen von Zeugen. «Es sind einige Hinweise eingegangen», sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Diese würden nun genauer überprüft.

«Wenn jemand einen Hinweis abgibt, nehmen wir mit dieser Person näher Kontakt auf. Es kann eine Befragung geben, um detailliertere Informationen zu bekommen. Hat jemand eine Beobachtung vor Ort gemacht, kann es sogar sein, dass man zum Ereignisort fährt und sich die Situation dort schildern lässt.» Jeder einzelne Hinweis könne wertvoll sein und bei der Tätersuche den entscheidenden Unterschied machen.

«Ermittlungen laufen auf Hochtouren»

Der Täter ist etwa 30 Jahre alt und 1,75 bis 1,85 Meter gross. Er hat sehr kurze, blonde Haare. Er trug beige, knielange Hosen mit vielen Taschen an der Seite. Der Mann sprach hochdeutsch ohne Akzent und sagte, dass sein Name Sebastian sei. Er fuhr ein weisses, City-Bike-ähnliches Velo. «Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren», sagt Graf. Nebst der Auswertung der Zeugenaussagen werden auch die Spuren ausgewertet und weitere Befragungen durchgeführt.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 5. Juni 2018 17:05
aktualisiert: 5. Juni 2018 19:08