Diverse Schäden wegen Föhnsturm

Fabienne Engbers, 22. November 2016, 10:48 Uhr
Der Föhnsturm lässt den Himmel über dem Rheintal in zarten rosa erscheinen.
Der Föhnsturm lässt den Himmel über dem Rheintal in zarten rosa erscheinen.
© FM1Today
In der Nacht von Montag auf Dienstag wütete in der Ostschweiz ein Föhnsturm. In den Kantonen Ausserrhoden und St.Gallen sind diverse Meldungen eingegangen. Grössere Schäden gab es aber keine.

Am stärksten wütete der Föhn im Appenzeller Vorderland. «Rund um Eggersriet, Grub und Walzenhausen sind mehrere Bäume umgestürzt, Strassen mussten gesperrt werden und Dächer wurden beschädigt», sagt Hanspeter Saxer, Mediensprecher der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden.  Dazu kommen kleinere Schäden, welche zu Einsätzen der Kantonspolizei führten.

Trampolin fliegt durch Gegend

Auch in Rheineck hat der Föhnsturm zugeschlagen. «Ein Trampolin ist aus einem Garten geweht worden und fiel in eine Unterführung, wo es die Strasse blockierte», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Ausserdem musste die Feuerwehr mehrmals wegen umgestürzter Bäume ausrücken. 22 Meldungen gingen bei der Kapo St.Gallen wegen des Sturms ein. Grössere Schäden gab es aber auch hier nicht. «Wir sind glimpflich davongekommen», sagt Florian Schneider.

In den Kantonen Graubünden, Innerrhoden und Thurgau blieb es trotz Föhn relativ ruhig. Es gingen keine Schadensmeldungen ein.

Warmes Wetter

Der Föhnsturm hat aber auch eine positive Seite. In der Ostschweiz ist es heute aussergewöhnlich warm. In Grabs war es laut FM1-Hörerin Marina heute Morgen 17 Grad. «Wir frühstücken gerade im T-Shirt auf dem Balkon», sagte sie gegenüber FM1. Auch in Trogen sei es 14 Grad, erzählte Hörer Marc. In der Nacht spürte er aber den Wind. «Uns hat es ein Blech vom Dach geweht.»

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 22. November 2016 10:14
aktualisiert: 22. November 2016 10:48