Liechtenstein

Drei Casinos wegen Bombendrohung evakuiert

31. Dezember 2019, 07:36 Uhr
Am frühen Montagabend sind gegen drei Casinos im Fürstentum Liechtenstein Bombendrohungen bei der Landespolizei eingegangen. Nach einer Durchsuchung mit Spürhunden stellte sich die Situation als ungefährlich heraus.
Die Bombendrohung gegen drei Liechtensteiner Casinos stellte sich als leer heraus. (Symbolbild)
© iStock
Anzeige

Gegen 17.15 Uhr ging bei der Landespolizei per E-Mail eine Bombendrohung gegen drei Casinos in Liechtenstein ein. Vor Ablauf der Frist, welche im Schreiben gesetzt wurde, konnten die betroffenen Casinos evakuiert werden. Gemäss Informationen von «20 Minuten» handelte es sich dabei um das Grand Casino in Bendern, das Admiral Casino in Triesen und das Casino in Schaanwald.

Wie die Polizei mitteilt, wurde anschliessend eines der Casinos mit einem Sprengstoffspürhund, mehreren Polizeibeamten und mit Personal des Casinos durchsucht. Die Suche sei negativ verlaufen und es sei kein verdächtiger Gegenstand gefunden worden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Auf die Durchsuchung der weiteren Casinos wurde daraufhin verzichtet. Weitere Ermittlungen sind im Gange.

(red.)

Quelle: LPFL
veröffentlicht: 30. Dezember 2019 20:57
aktualisiert: 31. Dezember 2019 07:36