Drei Tote wegen Lawinenabgang

Nina Müller, 13. Januar 2019, 09:23 Uhr
iStock
Im Skigebiet Lech wurden am Samstag vier Skifahrer von einer Lawine verschüttet. Drei Männer wurden tot geborgen und ein Skifahrer wird noch vermisst.

Für vier Freunde aus Deutschland endete eine Skitour in Lech mit einer Tragödie. Die Gruppe begab sich offenbar auf eine gesperrte Skipiste, wo sie von einer Lawine mitgerissen und verschüttet worden sind. Darauf aufmerksam wurde die Polizei durch eine Vermisstenanzeige von einer der Ehefrauen. Per Handyortung konnten die Skifahrer von der Bergrettung geortet werden.

Gegen 23 Uhr fand die Rettungsmannschaft drei der vier Männer. Trotz ausgelöstem Airbag wurden die Personen verschüttet. Die Rettungsmannschaft konnte bei den gefundenen Personen nur noch den Tod feststellen. Sie erlitten Mehrfachverletzungen und wiesen Erstickungsmerkmale auf. Die Verstorbenen waren 57, 36 und 32 Jahre alt und stammten aus Oberschwaben. Die Suche nach ihrem 28-jährigen Freund musste wegen starken Schneefalls und Lawinengefahr eingestellt werden. Sobald die Lawinensituation es zulässt, geht die Suche nach dem Mann weiter.

Nina Müller
Quelle: red.
veröffentlicht: 13. Januar 2019 09:04
aktualisiert: 13. Januar 2019 09:23