Ehemaliger Wiler Stadtrat freigesprochen

René Rödiger, 17. November 2016, 14:03 Uhr
Die Firma Biorender in Münchwilen.
Die Firma Biorender in Münchwilen.
© Luca Linder/St.Galler Tagblatt
Das Kantonsgericht St.Gallen hat einen ehemaligen Wiler Stadtrat von der Anklage der ungetreuen Geschäftsbesorgung bei der Biorender freigesprochen und damit das Urteil des Kreisgerichtes Wil gekippt.

Der Mann soll in den Jahren 2011 und 2012 als Mitglied des Wiler Stadtrates und Chef des Departementes «Versorgung und Sicherheit» veranlasst haben, dass die Technischen Betriebe Wil massiv erhöhte Vergütungen für den Bezug von Biogas von der Firma Biorender bezahlen. Brisant daran: Die Technischen Betriebe gehören zur Mehrheit der Gemeinde, die Biorender war ebenfalls teilweise in Besitz der Stadt Wil und wurde vom Angeklagten präsidiert.

Der Schaden soll in die Millionen gegangen sein, der Mann wurde deshalb vom Kreisgericht Wil wegen ungetreuer Geschäftsführung zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt.

Der ehemalige Stadtrat erhob Berufung und forderte einen Freispruch. Nun hat das Kantonsgericht St.Gallen den Beschuldigten freigesprochen. Das Gericht sah es nicht als erwiesen an, dass der Schaden ohne die Handlungen des Mannes nicht trotzdem eingetreten wäre. Zudem könne nicht nachgewiesen werden, dass der ehemalige Stadtrat einen Schaden für die Stadt Wil in Kauf genommen habe.

Der Entscheid ist noch nicht rechtskräftig. (Entscheid vom 16. November, 2016, ST.2015.91-SK3)

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 17. November 2016 14:03
aktualisiert: 17. November 2016 14:03