Eggersriet

«Ein Festival vom Feinsten» – so war das Sur Le Lac für Gäste und Veranstalter

14.08.2023, 06:16 Uhr
· Online seit 13.08.2023, 16:26 Uhr
Zum 16. Mal fand das Sur Le Lac auf der Höhe in Eggersriet bei bestem Wetter und ausgelassener Stimmung statt. Für die Veranstalterinnen und Veranstalter ist das diesjährige Festival ein voller Erfolg, auch wenn nicht alle Ticktes verkauft wurden. Auch die knapp 3000 Gäste machten einen zufriedenen Eindruck.

Quelle: FM1Today/Philomena Koch

Anzeige

«Ein Festival, wo sich der Hipster und der Appenzeller Bauer treffen, das ist wohl in der ganzen Schweiz einzigartig», beschreibt der 29-jährige Amir aus St.Gallen das Sur Le Lac. Knapp 3000 Personen machten sich über das Wochenende auf den Weg auf die grosse Wiese über dem Bodensee.

27 Grad und Sonnenschein ab dem späteren Nachmittag sorgten für eine entsprechend gute Stimmung bei den Besucherinnen und Besucher. Doch auch die einmalige Aussicht auf den See, die familiäre Stimmung und das breit gefächerte Musikprogramm kam bei den Gästen gut an.

Im Video erklären die Festivalgäste, wieso sie das Sur Le Lac besucht haben.

Friedliche Stimmung und glückliche Festivalleitung

So zufrieden die Gäste wirkten, so positiv blicken die Veranstalterinnen und Veranstalter auf zwei Tage Festival zurück. «Die Stimmung war sowohl vor als auch hinter der Bühne durchwegs gut und friedlich», sagt Nina Seyfried von der Festivalleitung. Es sei weder zu Unruhen noch zu speziellen Zwischenfällen gekommen.

Das Sur Le Lac war aber weder am Freitag noch am Samstag ausverkauft. Bis am Samstagabend konnten Tickets an der Abendkasse gekauft werden. Pascal Frank, der ebenfalls Teil der Festivalleitung ist, geht von keinem grösseren Gewinn aus. Mit diesem Ergebnis sind die Veranstalterinnen und Veranstalter zufrieden, denn das Sur Le Lac ist ein Non-Profit-Festival. 250 Helferinnen und Helfer und viel Freiwilligenarbeit hätten die Durchführung überhaupt ermöglicht. Eines sei aber sicher: «Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder», so Frank.

Nationale und internationale Acts

Bunt, divers und aus der ganzen Welt: So lässt sich das Musikprogramm wohl am besten beschreiben. «Unsere Gäste sollen hier neue Musik entdecken können», so Seyfried. «Uns ist ein ausgewogenes Programm bezüglich Musik, Genre und Artists sehr wichtig.» Für jede und jeden soll etwas mit dabei sein.

In diesem Jahr gab es zum Beispiel Rap aus London, Hyperpop aus China und mit Natalie Fröhlich, Crimer und Stahlberger auch Musik aus der Schweiz.

«Auch jene mit einem kleineren Budget sollen uns besuchen können»

Neu war unter anderem das Bezahlsystem: Bier, Burger oder israelische Spezialitäten konnten in diesem Jahr mit Wertbons, die am Eingang des Festivals bezogen werden konnten, bezahlt werden. Zudem wurde das Chapiteau-Zelt, welches im letzten Jahr durch einen Sturm zerstört wurde, teilweise repariert und konnte so in der neuen Funktion als Bar-Zelt wieder benutzt werden.

Einen weiteren Versuch starteten die Veranstalter bei dem Ticketsystem. Erstmals gab es drei unterschiedliche Preiskategorien, wobei die Gäste selber bestimmen, wie viel sie bezahlen wollen oder können. In der tiefsten Kategorie «Budget» kostete ein Eintagespass 48 Franken, in der Kategorie «Classic» 53 Franken und in der Kategorie «Lovers» 58 Franken. «Damit wollen wir einen Besuch bei uns auch jenen, mit einem etwas kleineren Budget ermöglichen», erklärt Frank.

Ob sich dieses System bewährt hat, wird sich wohl bei der Ausgabe in einem Jahr zeigen. Die Vorbereitungen dafür sind bereits in vollem Gange, damit auch im 2024 in Eggersriet ausgelassen gefeiert und der Sonnenuntergang bei diverser Musik angeschaut werden kann.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 13. August 2023 16:26
aktualisiert: 14. August 2023 06:16
Quelle: FM1Today

Anzeige