Filmemacher

Ein Rapperswiler kämpft für seinen Film

Gerry Reinhardt, 27. August 2019, 14:33 Uhr
FM1Today/Gerry Reinhardt
FM1Today/Gerry Reinhardt
Einst hat er in der Migros Klubschule gelernt, wie man Drehbücher schreibt. Jetzt hat er in Shanghai eine Auszeichnung für seinen ersten Film gewonnen. Der Rapperswiler Batbayar Chogsom hat vieles geschafft und kämpft weiter gegen Windmühlen.

«Ich bekomme einfach keine Rückmeldungen zum Film», sagt Batbayar Chogsom. Wir treffen den 44-Jährigen in einem Café in Rapperswil-Jona. Er wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern gleich nebenan. Batbayar Chogsom ist frustriert. Gerade hat er in Shanghai für seinen Film «Out Of Paradise» den Preis für den besten Spielfilm gewonnen - an einem der grössten internationalen Filmfestivals der Welt. Rückmeldungen aus der Schweizer Filmszene hat er nicht erhalten. Auch auf Nachfrage nicht. Er fühlt sich ignoriert.

Batbayar Chogsom kam als 26-jähriger Student aus der Mongolei in die Schweiz. Sein Ziel war schon damals: Er wollte einen Film machen. Mit 44 Jahren hat er das jetzt geschafft.

Erster Filmkurs in der Migros Klubschule

Die ersten Begriffe als zukünftiger Regisseur lernte er in der Migros Klubschule. «Wie man ein Drehbuch schreibt», hiess der Kurs, den er belegte. Inspiriert von Filmen wie dem italienischen Klassiker «Fahrraddiebe» wollte Batbayar Chogsom einen Film über eine kleine Odyssee rund um eine schwierige Geburt in der Mongolei machen. Er produzierte dazu auf eigene Kosten eine Art Vorschau und schaffte es schlussendlich nach acht Jahren Planerei, Krampferei und ein paar tausend Franken Fördergeld zum abendfüllenden Spielfilm.

Feedback aus der Schweizer Filmszene gab es praktisch keines. «Das war mir unverständlich. Dies, weil viel Schweizerisches im Film steckt. Die Musik kommt aus der Schweiz und auch der Schnitt», sagt Chogsom im Interview mit FM1Today.

Die Hoffnung auf eine Oscar-Nomination

Auch die Auszeichnung am Filmfestival in Shanghai nützte nichts. Von den Medien zwar beachtet, wollte niemand der Schweizer Filmszene was mit ihm zu tun haben. Das hat ihn frustriert.

Trotzdem hat er ganz grosse Ziele. Batbayar Chogsom hofft auf eine Oscar-Nomination. Zumindest hat er seinen Film beim Bundesamt für Kultur dafür angemeldet. Ob der Film für die Nomination als «bester fremdsprachiger Film» ausgewählt wird, steht in den Sternen. Bis zu diesem Entscheid macht Batbayar Chogsom Werbung für den Film.

Er hat dafür gekämpft, dass sein Film in Schweizer Kinos gezeigt wird. In kleinen, alternativen Kinos flimmert sein Spielfilm in diesen Tagen über die Leinwände, auch in der Ostschweiz. Batbayar Chogsom ist gespannt auf die Rückmeldungen des Publikums.

Und dafür, dass ihn die Schweizer Filmszene nicht länger ignorieren kann, will er gleich selbst sorgen. Nicht weniger als drei Filme hat er in Planung. Ein Thriller, ein Roadmovie und ein Kostümdrama stehen auf seiner Projektliste.

Der Film Out Of Paradise wird ab dem 1. Oktober in St.Gallen im Kinok gezeigt, am 5. Oktober in Anwesenheit des Regisseurs.
 

 (gre)
Gerry Reinhardt
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. September 2018 15:33
aktualisiert: 27. August 2019 14:33