Ein Steg für Naturbeobachter

Angela Mueller, 4. März 2019, 10:46 Uhr
Trockenen Fusses über dem Wichenstein stehen, das geht seit kurzem dank der neuen Plattform.
Trockenen Fusses über dem Wichenstein stehen, das geht seit kurzem dank der neuen Plattform.
© Kurt Latzer/Tagblatt
Oberriet will sein Naturschutzgebiet Wichenstein attraktiver gestalten – für Mensch und Tier. Gerade wurde ein Plattform für Naturbeobachter fertig gestellt. Demnächst sind die Amphibien an der Reihe.

Der hölzerne Steg über dem Wichensteinsee in Oberriet eignet sich perfekt zur Beobachtung der verschiedenen Vogelarten im Rheintal. Für Naturfotografen wurde eigens eine kleine Überdachung eingebaut.

Der Steg ist Teil einer zweiten Aufwertungsetappe für das rund 15 Hektaren grosse Naturschutzgebiet Wichenstein-Loo und wurde soeben fertig gestellt. In einer ersten Etappe wurden kleinere bauliche Massnahmen und Baumpflege durchgeführt.

«Das Naturschutzgebiet ist immens wichtig für uns. Leute aus der Gemeinde, aber auch aus der weiteren Umgebung besuchen es oft und gerne», sagt Rolf Huber, Gemeindepräsident von Oberriet. Rund 250'000 Franken kostet die gesamte Aufwertung samt Steg, die drei Jahre andauert.

In einem nächsten Schritt werden die Lebensbedingungen für Amphibien verbessert. «Doch hier sind wir erst in der Detailplanung mit Natur-Fachleuten», sagt Huber. Auch werden die Infotafeln, die über das Naturschutzgebiet informieren, laufend erneuert.

Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 21. Februar 2019 10:45
aktualisiert: 4. März 2019 10:46