Ein Toter nach Lawinenabgang

Krisztina Scherrer, 7. Januar 2019, 07:28 Uhr
Der Mann löste die Lawine neben der markierten Piste aus. (Symbolbild)
© Keystone
Ein Skifahrer hat am Sonntag im Skigebiet Damüls/Mellau in Vorarlberg die Piste für eine Tiefschnee-Abfahrt verlassen. Er löste eine Lawine aus, die ihn mitriss und verschüttete. Trotz Reanimationsversuchen verstarb er noch vor Ort.

Der 32-jährige Deutsche war mit einer 25-jährigen Begleiterin in Damüls/Mellau skifahren. Die beiden waren mit einer Lawinen-Notfallausrüstung ausgestattet. Der Mann entschied sich, die Piste für eine Tiefschnee-Abfahrt zu verlassen. Kurz danach löste sich ein Schneebrett, welches als Lawine abging, und riss den Skifahrer mit. Beim Stillstand der Lawine war er knietief verschüttet und konnte aus diesem Grund der folgenden Nachlawine nicht mehr entkommen und wurde gänzlich verschüttet.

Die 25-Jährige Begleiterin setzte einen Notruf ab und suchte nach dem Verschütteten. Die Frau konnten ihn orten und seinen Kopf freilegen. Die Reanimationsmassnahmen der Rettungskräfte vor Ort verliefen ergebnislos.

Krisztina Scherrer
Quelle: LPV/red.
veröffentlicht: 7. Januar 2019 06:19
aktualisiert: 7. Januar 2019 07:28