Anzeige
Bodensee

Einziger Slow-Up 2021: Trotzdem wenig Leute am Veloevent

30. August 2021, 09:03 Uhr
Ungestört von Autos oder Bussen fand heute der Slow-Up Bodensee statt. Dieses Mal war vieles anders am Ostschweizer Veloevent: Nebst Corona spielte auch das Wetter nicht mit. Viele Leute blieben zu Hause.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Ob mit dem Velo, Rollschuhen oder dem Scooter: Alles, was keinen Motor hat, fuhr heute durch die Bodensee-Region. 40 Kilometer lang ist die Strecke des Veloevents Slow-Up Bodensee. Viele Strassen wurden extra dafür gesperrt.

«Wir machen jedes Jahr mit, das ist eine Familientradition», sagt Dion Strauss aus Egnach gegenüber TVO. Auch Beat Sutter ist beim Slow-Up meist mit von der Partie. «Wir waren auch schon in Zürich. Das Slow-Up ist eine gute Sache und gefällt uns.»

Normalerweise finden die Slow-Ups in der ganzen Schweiz statt, doch wegen Corona haben alle Organisatoren abgesagt, ausser am Bodensee nicht. In Romanshorn und Umgebung findet er dieses Jahr schon zum 20. Mal statt. Dieses Jahr ist vieles anders – nicht nur wegen Corona. «Wir haben leider Pech mit dem Wetter», so Nadja Anderes, Medienverantwortliche Slow-Up Bodensee. Im Jahr 2019 fuhren über 30'000 Leute über die autofreien Strassen, dieses Jahr sind es noch gut 8000. «Es sind definitiv weniger Leute hier. Trotzdem sind viele begeistert dabei.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. August 2021 18:26
aktualisiert: 30. August 2021 09:03