Elf Polizeiposten im Thurgau gehen zu

Marc Sieger, 26. Oktober 2018, 18:45 Uhr
Kapo TG/Symbolbild
Kapo TG/Symbolbild
Die Kantonspolizei Thurgau schliesst bis Ende 2019 elf Polizeiposten. Damit will die Polizei die Effizienz steigern. Die Sicherheit im Kanton könne auch weiterhin gewährleistet werden.

Das Ziel dieser Straffung des Postennetzes heisse: «Mehr Präsenz und mehr Sicherheit», wie der Kanton Thurgau in einer Mitteilung festhält. Auf Antrag von Polizeikommandant Jürg Zingg schliesst der Kanton, bis spätestens Ende 2019 elf kleinere Polizeiposten mit total 33 Polizistinnen und Polizisten; der genaue Zeitpunkt sei unter anderem abhängig von den jeweiligen Mietverträgen.

Es handelt sich um die Posten in Bürglen, Dussnang, Eschenz, Gachnang, Hüttwilen, Kemmental, Matzingen, Märstetten, Neukirch-Egnach, Tobel und Wängi.

Werbung

Neu wird die Kantonspolizei Thurgau 16 Polizeiposten betreiben in: Aadorf, Altnau, Amriswil, Arbon, Bischofszell, Diessenhofen, Ermatingen, Frauenfeld, Kreuzlingen, Müllheim, Münchwilen, Rickenbach, Romanshorn, Steckborn, Sulgen und Weinfelden. Von diesen Standorten aus werden in Zukunft fast 200 Polizistinnen und Polizisten der Regionalpolizei arbeiten, darunter die 33 Mitarbeitenden der Posten, die geschlossen werden.

Marc Sieger
Quelle: red.
veröffentlicht: 26. Oktober 2018 09:57
aktualisiert: 26. Oktober 2018 18:45