Eltern von Jasmina aus U-Haft entlassen

Lara Abderhalden, 20. September 2015, 10:17 Uhr
Haus des Paares aus Staad.
Haus des Paares aus Staad.
© (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Im August fand die Polizei bei einem Paar in Staad die Leiche ihres 1-jährigen Kindes Jasmina. Bis heute ist nicht bekannt, warum das Kind sterben musste. Die Eltern wurden aus der Untersuchungshaft entlassen.

Obwohl das Paar aus Staad im Verdacht steht, für den Tod ihrer Tochter Jasmina verantwortlich zu sein, sind die beiden wieder auf freiem Fuss. Wie der Mediensprecher der St. Galler Staatsanwaltschaft Roman Dobler gegenüber "Blick" sagt, wurde ein Haftentlassungsgesuch gestellt. Der Haftrichter habe dann entschieden, dass keine besonderen Haftgründe wie etwa Verdunkelungs- oder Wiederholungsgefahr bestehe.

Anwohner berichten, dass die beiden bereits Ferienpläne schmieden. Damit riskieren sie aber laut Roman Dobler eine Re-Inhaftierung.

Die Mutter des verstorbenen Kindes war den Behörden bereits bekannt. Zwei ihrer Kinder leben bei ihrer Grossmutter, ein weiteres Kind beim Vater. Nachbarn hätten sich immer wieder über das Paar beklagt, weil sie laut und gewaltbereit waren.

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) Rorschach hat einen Experten zur Familie geschickt. Bei diesen Abklärungen war die kleine Tochter unauffindbar. Die Behörde schöpfte Verdacht und alarmierte die Polizei. Diese durchsuchte Anfang August das Haus und fand im Keller das leblose Kind. Wenige Tage später wäre das Mädchen zwei Jahre alt geworden.

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 20. September 2015 09:01
aktualisiert: 20. September 2015 10:17