Entrüstung nach "HSG-Strip"

Marco Latzer, 11. September 2015, 14:05 Uhr
Was eine Präsentation der Studentenverbindungen hätte sein sollen, verkam gestern Abend an der HSG kurzerhand zur "Strip-Show". Während einer Minute entblösste sich eine Frau auf der Bühne und legte vor versammelter Studentenschaft einen Lap-Dance hin - Zuschauer und Universitätsleitung sind empört.

Das Bild einer nackten Frau auf dem Schoss eines Studenten macht heute in sozialen Medien die Runde. Den "Schnappschuss" hat die Studentenzeitung "Prisma" auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Die Nackt-Tänzerin war offenbar Bestandteil einer Show der Studentenverbindung A.V. Amicitia, die mit dieser Darbietung im Audimax der HSG unter den neuen Studierenden mit fraglichen Mitteln für neue Mitglieder werben wollte. Eines ist sicher: Die Aufmerksamkeit ist der Verbindung, die nach eigenen Angaben über rund 30 Mitglieder verfügt, mit dieser bizarren Show gewiss.

strip

Die Reaktionen auf den HSG-Strip fallen harsch aus. Eine junge Studentin, die beim Auftritt zugegen war, ist empört. Sie wirft den Organisatoren Sexismus und akute Frauenfeindlichkeit vor. Und auch die St. Galler Universitätsleitung reagiert auf die nackte Dame alles andere als "amused" und droht den Beteiligten gar mit ernsthaften Konsequenzen. "Sollte diese Aktion von einem an der HSG akkreditierten Verein geplant und durchgeführt worden sein, werden disziplinarische Massnahmen gegen den Verein und allenfalls auch gegen die Involvierten die Folge sein", so Marius Hasenböhler, Kommunikationschef der Universität St. Gallen.

Weshalb die Studentenverbindung eine Stripperin angeheuert hat, bleibt vorerst unklar. Die Verantwortlichen waren für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

Marco Latzer
veröffentlicht: 11. September 2015 14:05
aktualisiert: 11. September 2015 14:05