Erfolgreicher Jung-Filmer aus Altstätten

Michael Ulmann, 9. Oktober 2017, 22:08 Uhr
Grosse Ehre für einen jungen Hobbyfilmer aus dem Kanton St.Gallen: Der 20-jährige Ayko Kehl hat mit seinem Kurzfilm «Blue Valentine» am Zurich Film Festival eine Auszeichnung gewonnen. Im Film geht es um die Liebe zwischen einem Mann und einem Computer.

Das Zurich Film Festival ZFF richtet jedes Jahr den Kurzfilm-Wettbewerb «ZFF 72» aus. Heuer haben 258 Filme mitgemacht. Beim Wettbewerb geht es darum, innerhalb von 72 Stunden einen Film von 72 Sekunden Länge zu machen. Das Thema dieses Jahr war «blau». Der Film «Blue Valentine» von Ayko Kehl kam in der Kategorie «Jury Award» unter die besten zehn.

Moderne Lovestory

«Darauf sind wir sehr stolz und wir haben uns riesig gefreut. Wir haben den Film zu viert gemacht. Es war immerhin das erste Mal, dass wir sowas gemacht haben - mit Zeitdruck. Ich persönlich habe bisher nur so Amateur-Ferienfilme gemacht», sagt Ayko Kehl, der beim Film die Kamera, den Schnitt und das Editing gemacht hat. Cédric Ziegler hat ausserdem eine Melodie für den Film komponiert und diese auch gleich selbst im Studio eingespielt.

Im Film verliebt sich Thomas (gespielt von Elie Feller) unsterblich in einen alten Computer. Er sieht in ihm eine schöne Frau (gespielt von Sarah Kehl, ebenfalls aus Altstätten), alle anderen sehen in ihm aber das was er ist, eben ein alter Computer. Beide leben glücklich bis eines Tages das Unsägliche geschieht.

Für Ruhm und Ehre

«Als das Wettbewerbs-Thema feststand, haben wir vier bis fünf Stunden Brainstorming im Starbucks gemacht und danach angefangen zu drehen», so Akyo Kehl. Für ihn ist sein Film eine klassische Cliché-Lovestory, bei dem es unter anderem um «Blue Screen» (Fehlermeldungen) und um den Valentinstag geht. Deshalb auch der Titel «Blue Valentine».

Die Filmemacher haben zwar eine Auszeichnung, aber keinen finanziell dotierten Preis gewonnen. «Dass wir kein Geld gewonnen haben, ist nicht schlimm. Darum ging es uns eh nie. Es war einfach eine gute Erfahrung.» Ob Akyo Kehl nächstens Jahr wieder am ZFF mitmacht, weiss er noch nicht. «Das entscheide ich spontan.»

BMS hat Priorität

Dass der ausgebildete Mediamatiker Talent fürs Filmemachen hat, ist auch einem Jury-Mitglied am ZFF aufgefallen. Dieses habe ihn angefragt, ob er an einem Studium an der Zürcher Hochschule der Künste interessiert sei, sagt Kehl. «Eventuell gehe ich mal an einen Info-Tag dort.» Erst möchte der 20-Jährige, der erst im letzten August seine Lehre erfolgreich abgeschlossen hat, auch die gestalterische Berufsmaturität abschliessen.

Auf Facebook zeigt Ayko Kehl sein gewonnenes Zertifikat:


Mit unserem Kurzfilm "Blue Valentine" konnten wir uns bis in die Top 10, des Jury-Awards am ZURICH FILM FESTIVAL...

Posted by Ayko Neil Kehl on Sonntag, 8. Oktober 2017


 

Gewonnen in der Kategorie «Jury Award» hat übrigens der Film «Wired»:

Michael Ulmann
veröffentlicht: 9. Oktober 2017 19:46
aktualisiert: 9. Oktober 2017 22:08