Es ist ein Kopf an Kopf-Rennen

Lara Abderhalden, 5. Februar 2017, 14:41 Uhr
Die Räbafäger bei ihrem gestrigen Besuch im FM1-Studio.
Die Räbafäger bei ihrem gestrigen Besuch im FM1-Studio.
© FM1Today
Die einen beginnen zu tanzen und zu johlen, andere halten sich am Liebsten die Ohren zu, wenn die Guggemusig kommt. Wir von FM1Today finden, sie gehören einfach zur Ostschweizer Fasnacht. Deshalb küren wir die beliebteste Guggemusig im FM1-Land. Und der Titel ist heiss begehrt. Die Herisauer und Rheintaler liefern sich ein Kopf an Kopf-Rennen. Deshalb wenden sie sich in einer Videobotschaft an euch.

Alle unserer neun Finalisten-Guggen waren gestern gemeinsam unterwegs, um die Fasnachtsstimmung im FM1-Land so richtig anzutreiben. Von unterwegs haben sie uns ihre Videos zukommen lassen und erzählen euch, warum ihr ausgerechnet für ihre Gugge voten sollt.

Gestern gab es in St.Gallen eine Invasion der Guggemusig Räbafäger aus Altstätten. Zuerst zogen die Rheintaler durch St.Gallen und verteilten Flyer, dann stürmten sie unser FM1-Studio. Warum genau sie den Titel verdient haben, erzählen sie in einer Videobotschaft:

Werbung

Di Rhii-Joolis aus Rüthi können da mithalten. Auf dem Weg an die Tätscher-Nacht in Rebstein haben die Musiker extra einen Stop bei einer Raststätte in Deutschland gemacht und uns dieses tolle Video geschickt:
Werbung

Die Izi Bizi Tini Winis aus Herisau führen im Moment das Voting an. Auch sie haben euch etwas zu sagen:

Auch wenn den Burgtätscher über 10'000 Stimmen auf den Erstplatzierten fehlen, geben sie die Hoffnung nicht auf:

Werbung

Und auch die Nuklear-Spränger aus Thal kämpfen und kämpfen und versprechen unseren lieben Chäller zu verarschen, sollten sie gewinnen:

Werbung

Natürlich sind auch die anderen vier Kandidaten aus Thal, St.Gallenkappel, Mels und Rieden weiter im Rennen. Auch für sie kann noch bis heute Abend 18.00 Uhr hier abgestimmt werden. Nun los, Pfeil drücken und eure Lieblings-Gugge zum Meister wählen. Zu gewinnen gibt es Ruhm und Ehre und eine kleine Überraschung.

Lara Abderhalden
Quelle: abl/enf
veröffentlicht: 5. Februar 2017 08:13
aktualisiert: 5. Februar 2017 14:41