«Es ist erstaunlich, dass nicht mehr passiert ist»

Nina Müller, 2. März 2019, 21:51 Uhr
Um die verletzte Autofahrerin aus ihrer misslichen Lage zu retten, musste die Feuerwehr das Autodach entfernen.
Um die verletzte Autofahrerin aus ihrer misslichen Lage zu retten, musste die Feuerwehr das Autodach entfernen.
© Landespolizei Fürstentum Liechtenstein
Eine ältere Dame verursachte in Vaduz einen Selbstunfall, der so nicht alle Tage stattfindet: Auf der Herrengasse verlor sie aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Ungebremst raste sie in einen Baum und wurde trotz der enormen Aufprallenergie nur mittelschwer verletzt.

Glück im Unglück hatte am Samstagmorgen eine Autofahrerin in Vaduz. Als sie auf der Herrengasse in Richtung Vaduz Stadt unterwegs war, verlor sie aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über ihren Wagen. Sie geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte beim Kreisverkehrsplatz ungebremst mit einem Baum. Obwohl sie mit einer enormen Geschwindigkeit in den Baum knallte, verletze sich die Frau nur mittelschwer. «Es ist erstaunlich, dass der Dame nicht mehr passiert ist», sagt Mario Büchel, Mediensprecher der Landespolizei Fürstentum Liechtenstein.

Aus gesundheitlichen Gründen verlor die Lenkerin die Kontrolle über ihr Wagen. (BIld: Landespolizei Fürstentum Liechtenstein)
Aus gesundheitlichen Gründen verlor die Lenkerin die Kontrolle über ihr Wagen. (BIld: Landespolizei Fürstentum Liechtenstein)

Der Toyota der älteren Dame gleicht nun mehr einem Cabrio als einem Kleinwagen; die angeforderte Stützpunktfeuerwehr Vaduz musste zur Bergung der Lenkerin das Fahrzeugdach entfernen. Dank der guten Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen konnte die verletzte Lenkerin schnell aus ihrer misslichen Lage befreit und ins Spital gebracht werden.

Nina Müller
Quelle: Landespolizei Fürstentum Liechtenstein/red.
veröffentlicht: 2. März 2019 18:27
aktualisiert: 2. März 2019 21:51