Ex-Banker muss fünf Jahre hinter Gitter

Fabienne Engbers, 21. Dezember 2017, 16:07 Uhr
KEYSTONE/Peter Klaunzer
KEYSTONE/Peter Klaunzer
Ein ehemaliger Vizedirektor einer Liechtensteiner Bank muss für fünf Jahre hinter Gitter. Das hat das Landgericht in Vaduz entschieden. Der Banker hatte Gelder und Goldmünzen veruntreut.

Mehr als 11 Millionen Franken: So viel Geld hat ein Liechtensteiner Bänker seinen Kunden abgeluchst. Wegen Betrugs wurde der ehemalige Vizedirektor der Bank nun zu fünf Jahren Haft veruteilt. Der 46-Jährige hat nebst Geld auch 33 Goldmünzen von seinen Kunden gestohlen.

Zwischen November 2016 und Mai 2017 hat der Mann gefälschte E-Mails und Belege, sowie gefälschte Vergütungsaufträge dazu genutzt, Geld seiner Kunde in seine eigene Tasche abzuzwacken. Bankangestellte haben ihrem Vizedirektor das Geld mittels Überweisungen, dem Aufladen von Travel-Cash-Karten oder dem Aushändigenvon Bargeld gegeben.

Der Verurteilte war geständig und entschuldigte sich bei seinem früheren Arbeitgeber. Das Gerichtsurteil ist noch nicht rechtskräftig.

Fabienne Engbers
Quelle: red/sda
veröffentlicht: 21. Dezember 2017 15:50
aktualisiert: 21. Dezember 2017 16:07