Falscher Regierungsrat will Geld verteilen

Marc Sieger, 19. September 2018, 14:31 Uhr
Der echte Mauro Pedrazzini.
Der echte Mauro Pedrazzini.
© zVg
Die Liechtensteiner Regierung reagiert auf ein gefälschtes Facebook-Profil von Regierungsrat Mauro Pedrazzini (FBP). Der «falsche» Pedrazzini wollte unter anderem Gelder vergeben.

Laut Regierungsangaben wurden vom Fake-Profil aus Freundschaftsanfragen an einen grossen Personenkreis verschickt sowie Angebote zur Vergabe von Geldern gemacht. Via Messenger habe der falsche Regierungsrat Kredite versprochen. Dadurch sei der Betrüger denn auch aufgeflogen, wie Sandro D'Elia, Generalsekretär des Liechtesteiner Ministeriums für Gesellschaft, auf Anfrage von FM1Today sagt. «Jemandem waren die versprochenen Kredite nicht ganz geheuer und kontaktierte uns.» Gelder seien keine geflossen.

Das Ministerium für Gesellschaft habe nun die notwendigen Schritte eingeleitet, um das gefälschte Profil durch Facebook schnellstmöglich löschen zu lassen, teilen die Landesbehörden mit. Freundschaftsanfragen und Nachrichten, die vom falschen Pedrazzini-Profil verschickt wurden, seien zu ignorieren. Mittlerweile ist das Facebook-Profil von Mauro Pedrazzini nicht mehr auffindbar.

Marc Sieger
Quelle: SDA/mas
veröffentlicht: 19. September 2018 14:31
aktualisiert: 19. September 2018 14:31