Nachhaltige Mode

«Flotti Fetze» aus aller Welt

Géraldine Bohne, 8. Januar 2020, 12:44 Uhr
Die beiden Rheintaler Freundinnen Seline Rohner und Bianca Halter verkaufen in ihrem Online-Shop Vintage-Kleidung aus aller Welt. Einen grossen Teil ihrer Kollektion haben sie selbst aus Malaysia mitgebracht.

Drei «sehr volle» Koffer und ein volles Handgepäckstück schleppten Seline Rohner und Bianca Halter von ihren Asien-Reisen mit nach Hause. Drei Koffer gefüllt mit einer Geschäftsidee, gefüllt mit unzähligen Vintage-Kleidern für einen Online Shop. «Wir haben uns schon lange mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt. Beim Reisen kamen wir auf die Idee, einzigartige Kleidungsstücke zu kaufen, um diese in unserem Online-Shop wieder zu verkaufen», sagt Seline Rohner. Seit Frühling läuft ihr Shop mit dem Namen «Flotti Fetze» nun schon. Zuerst verkauften die Freundinnen über die Plattformen Instagram und Depop, nun können die Stücke auch auf der eigenen Website «Flotti Fetze» gekauft werden. 

Idee vom eigenen Coffee-Shop

Ursprünglich wollten sie ein Café eröffnen. Doch irgendwie seien sie dann zu den Kleidern gekommen, erzählen die beiden. Im Frühjahr dieses Jahres reisten Rohner und Halter nämlich unabhängig voneinander durch Asien. Zu jenem Zeitpunkt hatten die Kolleginnen nicht viel Kontakt zueinander. Nur per Zufall erfuhren sie vom selben Aufenthaltsort, weit weg der Heimat. So beschliessen sie, sich in Malaysia zu treffen und es kommt die Idee auf, Kleider vor Ort zu kaufen, um einen Online-Shop in der Schweiz zu eröffnen. In Malaysia kaufen sie dann den ersten Grundstock für den Shop. 

Kleider, älter als 20 Jahre

«Da wir bewusst Vintage-Kleider verkaufen, mussten wir darauf achten, dass die Kleider älter als 20 Jahre sind», sagt die 20-jährige Bianca Halter aus Marbach. Auch der Zustand der Kleidung wurde von den beiden Freundinnen genau überprüft. «In Malaysia haben wir nach Lust und Laune eingekauft», sagt die 21-jährige Seline Rohner aus Altstätten. Obwohl die Kleider aus einem anderen Teil der Welt stammen, sind keine typisch asiatischen Stücke in ihrer Kollektion dabei. Um dennoch etwas von der Herkunft zu zeigen, fotografierten die Freundinnen die Kleider bereits vor Ort. 

Die Kollektion setzt sich aus Kleidern aus Malaysia, Italien, Österreich und der Schweiz zusammen. Momentan sind die Freundinnen aber nicht mehr oft in der Welt unterwegs. Deshalb kaufen die beiden ihre Kleider mehrheitlich in der Schweiz. Eingekauft wird in Secondhand-Shops, auf Märkten, in Brockis oder auf dem Flohmarkt. «Wir haben aber noch so viele Kleider, die verkauft werden müssen, sodass wir uns ein wenig mit einkaufen zurückhalten», sagt Bianca Halter. Es sei sonst schwierig, nebst ihren Jobs, den Überblick zu behalten. Bianca Halter arbeitet nebenbei im Verkaufs-Innendienst, Seline Rohner beginnt eine Stelle bei einem Kosmetikhändler. «Das Betreiben des Vintage-Shops ist sehr zeitaufwendig.»

Kleider machen Leute

Für die Zukunft wünschen sich die beiden ein grösseres Publikum. Sie wollen schweizweit bekannt werden. «Unsere Kleider sind einzigartig und wir plädieren dafür, dass jeder einzelne seine Einzigartigkeit ausleben sollte», sagt Bianca Halter. Ganz nach dem Motto: Kleider machen Leute. Und so können jene Kleider nachhaltig und ohne schlechtes Gewissen bei «Flotti Fetze» gekauft werden.

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Dezember 2019 15:43
aktualisiert: 8. Januar 2020 12:44