Forstwart stirbt bei Arbeiten im Wald

Stephanie Martina, 29. März 2018, 10:41 Uhr
Beim Holzschlagen mit Seilwinden kam ein 26-Jähriger ums Leben.
© Kantonspolizei Graubünden
In Zillis ist am Mittwochnachmittag bei einem tragischen Arbeitsunfall ein 26-jähriger Forstwart ums Leben gekommen. Der junge Mann verletzte sich beim Holzschlagen mit Seilwinden schwer am Kopf.

Der 26-jährige Forstwart war zusammen mit zwei Arbeitskollegen im Gebiet Pressen an einem Holzschlag mit Seilwindenbetrieb beschäftigt. Die drei Waldarbeiter hatten keinen Sichtkontakt und kommunizierten über Funk miteinander. Als der Forstwart, der im unteren Drittel der Seilwinde arbeitete, um 14.30 Uhr keine Antwort mehr gab, gingen die Kollegen vor Ort. Sie fanden den Forstwart mit Kopfverletzungen reglos auf dem Waldboden liegend, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt. Trotz sofortiger Reanimation konnte der Regaarzt nur noch den Tod des jungen Schweizers feststellen. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden untersuchen, wie es zum tödlichen Unfall gekommen ist.

Stephanie Martina
Quelle: red.
veröffentlicht: 29. März 2018 10:41
aktualisiert: 29. März 2018 10:41