Anzeige

Fritteuse setzt Imbiss-Lokal in Brand

David Scarano, 22. September 2015, 16:52 Uhr
Bei einem Brand im «City Imbiss» in Romanshorn sind am Montagabend zwei Personen leicht verletzt worden. Der Sachschaden ist gross.
Beat Kälin

Ein Nachbar meldete kurz vor 22 Uhr der Kantonspolizei, dass es im Imbiss-Lokal im Mehrfamilienhaus brenne. Zuvor hatte er einen lauten Knall gehört. Die Feuerwehr Romanshorn war wenige Minuten später vor Ort und löschte den Brand in der Küche des Lokals rasch.

Schnittwunde und Rauchvergiftung

Ein Mieter des Mehrfamilienhauses wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Ein zweiter Mieter erlitt eine Schnittwunde an der Hand, die durch Sanitäter der Feuerwehr behandelt wurde. In der Küche des Imbiss-Lokals und im Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses entstand Sachschaden von rund 50'000 Franken.

Lokal war bereits geschlossen

Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau ergaben, dass das Lokal zum Zeitpunkt des Brandausbruchs bereits geschlossen hatte. Es hielten sich keine Personen auf. Aufgrund bisheriger Erkenntnisse könnte der Brand im Bereich der Fritteuse ausgebrochen sein. Die Untersuchungen des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Thurgau und eines Elektrosachverständigen sind noch nicht abgeschlossen.

David Scarano
Quelle: kapotg
veröffentlicht: 22. September 2015 10:42
aktualisiert: 22. September 2015 16:52