Für die Olma auf Degu-Tour

Leila Akbarzada, 10. Mai 2017, 19:35 Uhr
Degustieren für die Olma: Die Gastronomen bei einem der sieben Stopps.
© zVg
Noch dauert es noch etwas bis zur Olma, die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Zentral für eine erfolgreiche Olma ist die kulinarische Verköstigung. Deshalb lud der Gastkanton Thurgau verantwortliche Gastronomen zu einer Thurgau-Tour ein. Dabei wurde Bekanntes, aber auch Neues degustiert.

Was ist am wichtigsten an der Olma? Genau, der Wein. Und vielleicht auch noch ein paar kulinarische Leckerbissen. Dabei kann der Gastkanton - dieses Jahr der Nachbarkanton Thurgau - Menüs und Produkte für die Anlässe und Verpflegung an der Olma vorschlagen. Deshalb hat der Kanton eine vierköpfige Delegation der Säntis Gastronomie, die für die Verpflegung an der Olma verantwortlich ist, zu einer Thurgau-Tour eingeladen.

Kulinarische Vielfalt

«Unser Ziel war, der Delegation eine möglichst breite Palette an potentiellen Lieferanten aus dem Thurgau präsentieren zu können», erklärt Simone May, Präsidentin von Agro Marketing Thurgau, die für die Tour zuständig war.

Über 100 Produkte verkosteten die Gastro-Profis während den sieben Stopps. Süssmostcreme, Mosttorte, diverse Käsesorten, Wurstwaren und mindestens 20 verschiedene Weinsorten gehörten dazu. «Speziell überrascht hat beispielsweise das Mostgulasch vom Schrofen in Kreuzlingen. Das kannte zuvor niemand und kam sehr gut an», sagt May.

Zehn Stunden Degustation

Bei der Mosterei Möhl in Arbon startete und endete die kulinarische Tour. Die Gruppe war mit einem Bus inklusive Fahrer unterwegs. «Bei so viel Wein ist das nur vernünftig», sagt May und lacht. Von 7.30 bis 17.30 Uhr war die Gruppe unterwegs. Dass wegen des Alkohols sämtliche Eindrücke verloren gegangen sind, ist laut May keine Gefahr. «Die Teilnehmer haben sehr gut mitgeschrieben», sagt sie.

Leila Akbarzada
Quelle: lak
veröffentlicht: 10. Mai 2017 19:35
aktualisiert: 10. Mai 2017 19:35