Anzeige
Liechtenstein

Fürstin Marie feierlich beigesetzt – mit 300 geladenen Gästen

28. August 2021, 18:19 Uhr
Fürstin Marie von und zu Liechtenstein wurde am Samstag in Vaduz beerdigt. Sogar Sofia von Spanien reiste an.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

300 geladene Gäste waren am Samstag beim Gottesdienst in der Kathedrale in Vaduz dabei, sie mussten einen 3G-Nachweis (geimpft, getestet oder genesen) vorweisen. Erzbischof Wolfgang Haas hielt die Trauerfeier ab. Auch Vertreterinnen und Vertreter des europäischen Adels waren gemäss Medienberichten dabei, darunter Sofia von Spanien (82).

Strassen gesperrt

Es wurden verschiedene Sicherheitsmassnahmen getroffen – rund um die Kathedrale und das Regierungsgebäude wurde alles abgeriegelt. Auch richtete die Polizei diverse Strassensperrungen ein, weshalb es zu Verkehrbehinderungen kam. Es sei zu keinen Zwischenfällen gekommen, teilt die Landespolizei am Abend mit.

Ein Land in Staatstrauer

Fürstin Marie von und zu Liechtenstein war vergangenen Samstag im Alter von 81 Jahren im Spital in Grabs verstorben, nachdem sie einen Schlaganfall erlitten hatte. Die Regierung ordnete eine siebentägige Staatstrauer an. Der Leichnam wurde öffentlich aufgebahrt.

Seit 1967 war Fürstin Marie mit Fürst Hans-Adam II. (76) verheiratet – dem liechtensteinischen Staatsoberhaupt. Sie setzte sich ihr Leben lang für soziale Projekte ein. Bereits 2004 hatte Fürst Hans-Adam II. das Regierungsamt an seinen ältesten Sohn und Thronfolger Erbprinz Alois übergeben.

Marie und Ehemann Hans-Adam II.: In den letzten Jahren nahm das Fürstenpaar kaum noch öffentliche Auftritte wahr.
© Getty

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. August 2021 17:53
aktualisiert: 28. August 2021 18:19