Anzeige
Christian Marti

Glarner Gemeindepräsident tritt nicht zur Wiederwahl an

10. Mai 2021, 10:17 Uhr
Die Amtszeit des Glarner Gemeindepräsidenten Christian Marti (FDP) endet im Sommer 2022. Er tritt nicht zur Wiederwahl an. Marti ist der letzte Gründungspräsident seit der Grossfusion, der noch im Amt ist.
Gemeindepräsident Christian Marti tritt nicht zur Wiederwahl in Glarus an.
© Gemeinde Glarus

Seit 12 Jahren ist Marti Gemeindepräsident von Glarus. Für eine vierte Amtszeit möchte er sich aber nicht mehr bewerben, schrieb die Gemeinde Glarus am Montag in einer Mitteilung. Er wolle mit seiner Familie die beruflichen und familiären Aufgaben neu ordnen.

Aus 25 Glarner Gemeinden entstanden 2011 deren drei: Glarus Süd, Glarus und Glarus Nord. Marti war bereits vor der Grossfusion im Gemeinderat der damaligen Gemeinde Glarus. Er leitete die Teilprojektgruppe für die Strukturreform und wurde im Herbst 2009 zum ersten Präsidenten der fusionierten Gemeinde gewählt.

Marti hätte das Zusammengehen der Menschen in der Fusionsgemeinde geprägt, hiess es in der Mitteilung. Weiter habe er eine Kultur der Zusammenarbeit zwischen privaten und öffentlichen Akteuren in der Areal-, Wohnraum- und Zentrumsentwicklung geschaffen.

«Gemeindeentwicklung ist keine One-Man-Show, sondern immer eine Teamleistung. Ich bin sehr dankbar, Teil einer kompetenten Mannschaft sein zu dürfen, die mit viel Engagement und Ausdauer an einer einzigartigen Aufgabe arbeiten kann», schrieb Marti.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Mai 2021 10:17
aktualisiert: 10. Mai 2021 10:17