Ostschweiz

Gnade für den Gnadenhof: Wuppenau führt doch keine Pferdesteuer ein

Pferdepension

Gnade für den Gnadenhof: Wuppenau führt doch keine Pferdesteuer ein

· Online seit 08.07.2024, 08:26 Uhr
Der Rekurs der Betreiber des Stalls Happy war erfolgreich. Die Gemeinde sieht davon ab, einen Sonderbeitrag für Pferde zu erheben.
Anzeige

Rund 90 Pferde verbringen im Stall Happy in Wuppenau ihren Lebensabend. Weil die Gemeinde plante, pro Pferd einen Beitrag von rund 120 Franken pro Jahr zu erheben, drohte der Familie Hugentobler, den Betreibern des Hofs, plötzlich ein finanzieller Mehraufwand von rund 10'000 Franken.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Dagegen wehrten sie sich mit einem Rekurs, wie die «Wiler Zeitung» berichtet. Sinn und Zweck der sogenannten Pferdesteuer ist es, den Unterhalt der Flurstrassen mitzufinanzieren, welche die Pferde bei Ausritten mitbenutzen und abnutzen.

Da jedoch die Pferde des Happy-Stalls nur einen kleinen Abschnitt einer Strasse benutzen, um zur Weide zu gelangen, wehrten sich die Hof-Betreiber mit rechtlichen Mitteln. Mit Erfolg. Das kantonale Departement für Inneres und Volkswirtschaft hat zugunsten des Stalls Happy entschieden, die Pferdesteuer ist damit vom Tisch.

Die Gemeinde hätte zwar die Möglichkeit gehabt, den Fall an eine höhere Instanz weiterzuziehen, sieht jedoch davon ab. «Nach dem gefällten Urteil möchten wir es nun auch dabei belassen», wird Gemeindepräsident Patrick Clesle in der «Wiler Zeitung» zitiert.

(red.)

veröffentlicht: 8. Juli 2024 08:26
aktualisiert: 8. Juli 2024 08:26
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige