Gossauer Klasse setzt Zeichen gegen Littering

Laurien Gschwend, 14. März 2017, 20:27 Uhr
Die 110 Fahnen, die für die Aktion vorbereitet wurden, reichten bei weitem nicht aus.
Die 110 Fahnen, die für die Aktion vorbereitet wurden, reichten bei weitem nicht aus.
© TVO/Melanie Finschi
Abfallsünder sollen merken, wie sie der Umwelt mit ihrer Unachtsamkeit schaden - die IG Saubere Umwelt möchte Littering bekämpfen. Aktuell wird sie von einer Gossauer Schulklasse unterstützt, die mithelfen soll, auf das Problem aufmerksam zu machen.

«Wer etwas wegwirft, denkt womöglich nicht, dass sich der Abfall so sehr ansammelt», sagt Martin Eberle, Mitorganisator des Projekts in Gossau, gegenüber TVO. Viertklässler versehen jene Stellen einer Wiese, auf denen Abfall zu finden ist, mit einem roten Fähnlein. Die Markierungen sollen zeigen, in welchem Ausmass die Umwelt vom Littering-Problem betroffen ist.

Vor allem den Bauern macht die Thematik zu schaffen: «Abfall ist ein bekanntes Problem, weil er die Kühe krank macht», sagt Landwirt Markus Bernhardsgrütter. Aluminiumdosen seien ganz schlimm, ein Tier erleide dadurch innere Verletzungen. Und auch Plastik und Karton seien gefährlich.

Die IG Saubere Umwelt integriert Kinder in ihre Projekte, weil sie schon früh sensibilisiert werden sollen. TVO hat Gossauer Viertklässler am Dienstag bei der Littering-Aktion besucht:

Werbung

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 14. März 2017 20:27
aktualisiert: 14. März 2017 20:27